Aus für die Waldgruppe

Avatar_shz von
17. Dezember 2011, 03:59 Uhr

Mühbrook | Die beabsichtigte Einrichtung einer Waldkindergartengruppe in Mühbrook ist am Widerstand einiger Eltern vorerst gescheitert. Die Ortspolitiker um Bürgermeisterin Dagmar Scheel wollen das Thema zusammen mit den Eltern noch einmal ausführlich besprechen. Der Beschluss, wegen steigender Anmeldezahlen schon im Februar 2012 eine zweite Kindergruppe unter dem Dach der frisch sanierten alten Schule einzurichten, wurde hingegen abgesegnet. Kürzlich hatte sich die Kindergarten-Leiterin Esther Rödel auf der Sitzung des Finanzausschusses dafür stark gemacht, den Kindergarten mit derzeit 18 Mädchen und Jungen um eine Waldgruppe mit 16 Kindern zu erweitern.

Im Gegenzug sollte die Hausgruppe in eine altersgerechte Gruppe zur Betreuung von zehn Regel- und fünf unter dreijährigen Kinder umgewandelt werden. Dafür ausgesprochen hatten sich auch die Mitglieder des Fachgremiums.

Den verabschiedete Haushaltsentwurf für 2012 mit einem Gesamtvolumen von 744 000 Euro bezeichnet Amtskämmerin Ulrike Bierschenck als solide. Es müssen keine Kredite aufgenommen werden, und die Ortspolitiker müssen auch nicht an der Steuerschraube drehen. Der Rücklagenbestand wird voraussichtlich Ende 2012 rund 41 000 Euro betragen.

Abgelehnt wurde das Ansinnen, den "Pferdefreizeitpark in Reesdorf" mit einem Förderbetrag von 1900 Euro zu unterstützen. Die Bitte von Bürgermeisterin Dagmar Scheel um Zustimmung, weil vom Vorhaben das gesamte Bordesholmer Land profitieren könnte, fand schon beim Finanzausschuss keine Mehrheit. Zusammen mit den Wattenbekern haben sich die Mühbrooker damit aus der Solidargemeinschaft der 14 amtsangehörigen Kommunen ausgeklinkt und handelten sich vom Amtsvorsteher Torsten Teegen Kritik ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen