zur Navigation springen

Auf die B-Junioren des Büdelsdorfer TSV wartet noch viel Arbeit

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-SH-Liga: Gens-Team steckt nach 1:4 gegen SG Eutin weiter im Abstiegskampf / Büdelsdorfer A-Junioren starten mit 2:1-Erfolg aus der Winterpause

Ist der Effekt des Trainerwechsels schon verpufft? Im zweiten Spiel unter der Regie von Carsten Gens kassierten die B-Jugendfußballer des Büdelsdorfer TSV ihre erste Niederlage. Gegen die SG Eutin/Malente hieß es auf eigenem Platz 1:4. Damit bleibt der BTSV Tabellenzwölfter der SH-Liga. Besser machten es die Büdelsdorfer A-Junioren, die mit dem 2:1 beim Heider SV erfolgreich aus der Winterpause starteten und als Tabellenzweiter nun gleichauf mit dem Spitzenreiter SpVg Eidertal Molfsee (beide 32 Punkte) liegen. Bei den C-Junioren war der BTSV spielfrei, Schlusslicht TuS Nortorf unterlag bei der JSG Arlewatt/Hattstedt mit 0:2.


A-Junioren
Heider SV – Büdelsdorfer TSV 1:2 (1:0)
Mit etwas Glück und dem absoluten Siegeswillen holten sich die Büdelsdorfer die drei Punkte. Die Gäste taten sich bei aggressiv spielenden Heidern zunächst schwer und kamen kaum zu Chancen. Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Gastgeber einen aus BTSV-Sicht unnötigen, aber berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. „Da stellen wir uns blöd an“, bemängelte BTSV-Coach Henning Hardt die fehlende Cleverness in dieser Situation. Den fälligen Strafstoß verwandelte Heides Justin Holm zur 1:0-Führung für die Hausherren. Der HSV hätte vor der Pause noch erhöhen können, BTSV-Torwart Jannik Oppalach verhinderte mit einer Glanztat aber einen höheren Rückstand. Im zweiten Durchgang agierten die Gäste konzentrierter und drängten auf den Ausgleich, der aber erst zwölf Minuten vor Schluss fallen sollte (1:1, Medin Isovic). In der Schlussminute schlugen die Büdelsdorfer dann im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt zu. Nach einem Konter über die rechte Seite konnte eine Flanke in den Strafraum von den Heider Verteidigern nicht geklärt werden, sodass Steve Kerim Abdallah mit einem präzisen Schuss ins Toreck für den Siegtreffer sorgte. „In der ersten Halbzeit fehlte uns die Einstellung. Im zweiten Abschnitt wollten wir die Tore unbedingt und haben uns gewehrt. Ein Remis wäre sicherlich gerecht gewesen, aber den Sieg nehmen wir natürlich gerne mit“, bewertete Hardt die Partie.

Büdelsdorfer TSV: Oppalach – Roller, Reiser, Orlowski, Münz, Lehmann, Jess, Gross, Splettstößer, Isovic, Tischer. Eingewechselt: Lipka, Abdallah, Hardt.

Tore: 1:0 Justin Holm (23./FE), 1:1 Medin Isovic (78.), 1:2 Steve Kerim Abdallah (90.).

B-Junioren
Büdelsdorfer TSV – SG Eutin/Malente 1:4 (0:2)
Der BTSV steckt weiter im Abstiegskampf. „Die Mannschaft hat gut gekämpft und in der zweiten Halbzeit richtig Gas gegeben. Doch sie wurde dafür am Ende nicht belohnt. Unterm Strich ist die Niederlage verdient, sie fiel aber zu hoch aus“, meinte BTSV-Trainer Carsten Gens, der mit Schiedsrichter Jan-Ole Thönßen (Neuenkirchen) haderte. Nach Auffassung von Gens gab er zwei Tore von Erdi Kaya wegen Abseitsstellung nicht. Eine gleiche Situation beim Gegner bewertete er hingegen anders und entschied auf Tor. Bereits nach 29 Minuten führte der Neuling durch Treffer von Lennard Jakubenko (8.) und Jesper Görtz (29.) mit 2:0. Nach der Pause versuchte der BTSV, das Blatt noch einmal zu wenden. Doch die SG zeigte sich davon unbeeindruckt. Nach dem 0:3 durch Max Golovcanski (61.), der einen Stellungsfehler der BTSV-Abwehr nutzte, war das Spiel gelaufen. Daran änderte auch der Ehrentreffer von Kaya (74.) nichts. Mit seinem zweiten Treffer sorgte Golovcanski (76.) für den Endstand. Gens: „Auf uns wartet noch viel Arbeit.“

Büdelsdorfer TSV: Kaack – Lehmann, Barho, Pinar, J.-O. Schmidt, Armagan, Hardt, Knuth, Kaya, Schmidke, Feddersen. Eingewechselt: Krause, H. Schmidt, Wiese.
Tore: 0:1 Jakubenko (8.), 0:2 Görtz (29.), 0:3 Golovcanski (61.), 1:3 Kaya (74.), 1:4 Golovcanski (76.).


C-Junioren
JSG Arlewatt/Hattst. – TuS Nortorf 2:0 (0:0)
„Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, trauerte Nortorfs Co-Trainer Frank Behrens nach dem Schlusspfiff den vergebenen Hochkarätern hinterher. Auf dem kleinen und schwer zu bespielenden Platz in Arlewatt waren die Nortorfer über weite Strecken die dominierende Mannschaft und hatten das Spiel unter Kontrolle. Dennoch sollte die Heimelf letztlich als Sieger vom Feld gehen. Während der TuS in der zweiten Hälfte vor allem in Person von Mathis Kock gute Gelegenheiten ausließ, schlug die JSG in der Schlussphase zwei Mal zu (66., 69.). „Wir müssen auf dieser Leistung trotzdem aufbauen, denn man kann der Mannschaft gar keinen Vorwurf machen“, resümierte Behrens. Bereits morgen sind die Nortorfer wieder gefordert. Dann geht es beim TSV Kronshagen um enorm wichtige drei Punkte.

TuS Nortorf: Reimers – Tönnies, Wittje, Mi. Behrens, Engbrecht, Staben, Clausen, Ma. Behrens, Scherbarth, Jürgensen, Kock. Eingewechselt: Semmler, Keller, Wehde, Otto.

Tore: 1:0 Westensee (66.), 2:0 Gudat (69.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen