zur Navigation springen
Neue Artikel

16. Dezember 2017 | 16:21 Uhr

Arbeitssieg für Eutin 08

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Spitzenreiter setzt sich in der Schleswig-Holstein-Liga mit 2:0(1:0) Toren beim SV Henstedt-Ulzburg durch

shz.de von
erstellt am 16.Nov.2014 | 14:45 Uhr

Die brenzligste Situation des ganzen Spiels hatte die Abwehr von Eutin 08 beim SV Henstedt-Ulzburg schon in der ersten Spielminute zu überstehen. Ein Eutiner Ausrutscher brachte Miche-Joel Makome-Mabouba in Position, doch der scheiterte am reaktionsschnellen Fabian Oeser im Gästetor. Danach hatten die Gastgeber nur noch wenige Chancen, die Eutiner verdienten sich den 2:0(1:0)-Erfolg im ersten Rückrundenspiel vor 127 zahlenden Zuschauern bei tristem Novemberwetter mit einer taktisch disziplinierten Leistung.

Die Eutiner gingen in Führung, als sie ihre Stärke bei Standradsituationen demonstrierten. Lasse Bork servierte einen Eckball von links, Clemens Lange nahm den Ball mit dem Rücken zum Tor am gegnerischen Fünf-Meter-Raum an, passte zu Florian Schumacher, der Philip Weidemann ausspielte und aus zwölf Metern flach ins untere rechte Eck traf (13.). Die Gastgeber legten ihr Augenmerk vor allem auf die Abwehrarbeit, suchten ihre Chance im Konterspiel. Jannick Martens schloss einen dieser schnellen Angriffe mit einem 20-Meter-Schuss ab, der aber am rechten Pfosten vorbei ins Aus flog (17.). Auf der anderen Seite beendete ein Abseitspfiff von Schiedsrichter Christoph Zamek aus Ahrensburg die beste Kombination der Gäste, Lasse Bork passte auf Clemens Lange, der Julian Brauer genau anspielte, der frei vor dem Tor auftauchte (23.). Fabian Oeser hatte leichte Probleme bei einem 20 Meter-Schuss von Maciej Kwiatkowski, bereinigte die Situation aber im Nachfassen (27.).

„Ich bin mit unserer Mannschaft echt zufrieden“, sagte der Eutiner Trainer Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner. Er musste auf den erkrankten Kevin Hübner verzichten. Brunner lobte Florian Schumacher, der aus der ersten vielversprechenden Situation das 1:0 erzielte. In der zweiten Halbzeit sei es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis das 2:0 fällt. Letztlich beseitigte Clemens Lange alle Zweifel am Eutiner Sieg. Der eingewechselte Tim Brunner schlug einen 30-Meter-Pass, den Lange in vollem Lauf mitnahm, sich zurechtlegte und eiskalt abschloss (86.).

„Das Spiel hat gezeigt, dass der SV Henstedt-Ulzburg eine Mannschaft hat, die mit dem Abstieg nichts zu tun haben wird“, gab Brunner den Gästen mit auf den Weg in das Restprogramm. Der Henstedter Trainer Jens Martens trauerte den vergebenen Chancen nach. „Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Möglichkeiten gehabt.“ Letztlich habe seine Mannschaft gegen den Spitzenreiter eine gute Leistung geboten. Mecki Brunner nahm die drei Punkte gut gelaunt mit. „Der Sieg bringt uns für die nächsten Partien gegen Preetz, in Flensburg und gegen Eichede Sicherheit.“

Bereits am Mittwoch steht für Eutin 08 der nächste Einsatz auf dem Terminplan. Die Eutiner spielen am Mittwoch, dem 19. November, im Pokal der Meister auf dem Platz in Russee unter Flutlicht gegen den VfB Kiel. Der Sieger aus diesem Spiel muss – möglichst noch in diesem Jahr – im Achtelfinale zum TSB Flensburg reisen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen