zur Navigation springen

Medienbericht : Antisemitische Inhalte? Disney trennt sich von Youtube-Star „PewDiePie“

vom
Aus der Onlineredaktion

Gesellschaftskritik oder Verbreitung von antisemitischen Botschaften? Youtuber „PewDiePie“ hat Ärger.

Burbank | Der US-Unterhaltungsriese Disney hat laut einem Medienbericht seine Zusammenarbeit mit dem schwedischen Youtube-Star „PewDiePie“ aufgekündigt, weil er einzelne Videos für „unangebracht“ hält. Felix Kjellberg, so der richtige Name des 27-Jährigen, habe sich durch seine „provokative und respektlose Art“ zwar eine Fangemeinde geschaffen, sei nun aber „eindeutig zu weit gegangen“, zitierte das US-Nachrichtenmagazin „Time“ am Dienstag aus einem Statement des Konzerns.

Der Youtuber hatte in mehreren Videos Männer eingeblendet, die unter anderem Schilder mit antisemitischen Botschaften wie „Death to All Jews“ („Tod allen Juden“) oder „Hitler did nothing wrong“ („Hitler hat nichts falsch gemacht“) in die Kamera hielten, berichtet Winfurture.

Kjellberg, der mit mehr als 53 Millionen Abonnenten zu den weltweit erfolgreichsten Youtubern gehört, hatte sich am Sonntag in einem schriftlichen Statement gegen Vorwürfe gewehrt, denen zufolge er antisemitische Inhalte verbreitet haben soll. Die Kritik beziehe sich auf eines seiner Videos, mit dem er lediglich habe zeigen wollen, wie „verrückt“ die moderne Welt sei: Er habe sich etwas gesucht, das für ihn absurd schien - dass die Nutzer der Vermittlungsplattform für Mikrojobs „Fiverr“ „alles sagen würden für fünf Dollar“. „In keiner Weise unterstütze ich irgendwelche hasserfüllten Einstellungen“, so Kjellberg.

Der Schwede ist vor allem mit Beiträgen über Videospiele bekannt geworden. Seit 2014 betreibt er gemeinsam mit der Walt Disney Company das Multi-Channel-Netzwerk „Revelmode“.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Feb.2017 | 11:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen