zur Navigation springen

Altenholzer Lauf endet mit 1:5 gegen Holstein Kiel II

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 23.Mär.2015 | 06:00 Uhr

In der Fußball-SH-Liga musste sich der TSV Altenholz im Derby bei Holstein Kiel II deutlich mit 1:5 (1:4) geschlagen geben.

„Wir hatten aber in den ersten 25 Minuten auch Schwierigkeiten mit den Altenholzern, die leichte Vorteile hatten“, gibt Holsteins Trainer Ole Werner zu, der sich aber über die Leistungssteigerung seiner Elf nach dem 2:1 freute. Rezan Acer war es, der in der 29. Minute auch den zweiten Strafstoß für Holstein zu jenem 2:1 verwandelte. 27 Minuten zuvor hatte Acer bereits vom ominösen Punkt getroffen und seine Farben früh in Führung geschossen. Die Gäste aber, gestärkt durch die zwei jüngsten Siege gegen Meldorf und Todesfelde, ließen sich davon zunächst nicht beeindrucken. Kevin Link gelang gar in der 14. Minute der zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:1-Ausgleich. „Anfangs haben wir wirklich gut mitgehalten, aber nach dem 2:1 hat Holstein seine Klasse ausgespielt“, erkennt der Altenholzer Trainer Ulf Ciechowski die Überlegenheit der „Störche“ an. Diese erspielten sich, dabei immer wieder über die Außenpositionen kommend, ein Übergewicht und auch ein Chancenplus. Fabian Arndt sorgte mit seinem Doppelpack schon vor der Pause für klare Verhältnisse (36., 42.).

Auch nach dem Wechsel kontrollierte Holstein das Spielgeschehen, ließ gegen die nun weitgehend harmlosen Gäste defensiv kaum noch etwas zu. Arndt – nach Flanke von Jannik Weltrowski – erhöhte sogar noch auf 5:1.


Holstein Kiel II: Kröhnert – Guder, Foit, Kohn, Bräunling (62. Shindy) – Spohn (62. Härter), Acer – Owusu, Arndt – Sykora, Borchardt (71. Weltrowski).
TSV Altenholz: Jacobsen – Wendt (60. Bruhn), Nissen, T. Ceynowa, Stahl (23. Quegwer) – Hodaj, Camps, M. Ceynowa, Kastner – Kalma (83. Bruns), Link.
SR: Kohlmann (Kiel).
Zuschauer: 100.
Tore: 1:0 Acer (2., FE), 1:1 Link (14.), 2:1 Acer (29., FE), 3:1 Arndt (36.), 4:1 Arndt (42.), 5:1 Arndt (78.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen