zur Navigation springen
Neue Artikel

23. Oktober 2017 | 10:08 Uhr

Altenholz geht in Eichede leer aus

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fußball-SH-Liga: 1:4-Niederlage trotz Führung von Ali Kalma – Ulf Ciechowski bleibt mir seiner Mannschaft weiter im Abstiegskampf

Der TSV Altenholz hat sein erstes Punktspiel des neuen Jahres in der Fußball-SH-Liga mit 1:4 (1:1) beim SV Eichede verloren. Altenholz’ neuer Trainer Ulf Ciechowski bleibt so mit seiner Mannschaft weiter mitten drin im Abstiegskampf.

Die Altenholzer begannen forsch. Nach zwei Minuten musste sich Fynn Berndt im Eicheder Tor gegen Veton Hodajs Schuss lang machen, um den Ball mit den Fingerspitzen noch zur Ecke zu lenken. Die Szene gab den Altenholzern, die weiterhin im Vorwärtsgang agierten, Auftrieb. Drei Minuten später lenkte Petrik Krajinovic einen Schuss Ali Kalma zwei Meter vor der Linie noch ins Toraus. Wiederum zehn Minuten später wurden die Gäste dann auch belohnt: Shpend Meshekrani eroberte den Ball in der Eicheder Vorwärtsbewegung und steckte gedankenschnell auf Kalma durch, der Berndt aus zwölf Metern keine Abwehrchance ließ.

Die Stormarner schienen beeindruckt und fanden in der Offensive überhaupt nicht statt. Die Pässe waren zu unpräzise und die Aktionen wenig durchdacht. Auf der anderen Seite rollte der TSV-Express weiter an. Paul Camps durfte ungehindert in den Strafraum marschieren und legte auf René Joswig zurück, der den Ball aber weit über den Querbalken schoss (20.). Die heimischen Zuschauer skandierten „Aufwachen“ – und erreichten mit ihrer Forderung ihre Elf. Das Spiel der Steinburger wurde strukturierter, die Freiheiten, die sie den Gästen zunächst gelassen hatten, wurden immer weiter eingedämmt. Das Ergebnis: Altenholz wurde schwächer, der SVE biss sich im Gegenzug in die Partie.

Nach 36 Minuten setzte sich Ian-Prescorr Claus gegen zwei Altenholzer durch und fand Lechler, der aus drei Metern aber nur eine Rückgabe zustande brachte (36.). Doch was sich angekündigt hatte, trat ein: Krajinovic lupfte den Ball auf Claus, der ohne Mühe noch vor der Pause zum Ausgleich einschob (41.).

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie vor sich hin – und diesmal drohten die Zuschauer einzuschlafen, doch Eichedes Flodyn Baloki weckte sie mit seinem Führungstreffer wieder auf (58.). Anschließend verwalteten die Gastgeber das Ergebnis, standen kompakt, und Altenholz fand keine Mittel, offensiv ein Zeichen zu setzen. Zwar versuchte Gästetrainer Ciechowski noch einmal belebung in seine Offenive zu bringen und wechselte mit Tom Wüllner, Kevin Link und Björn Kastner drei Stürmer ein, doch er Effekt blieb püberschaubar. Nur noch einmal wurde es gefährlich vor dem Tor der Gastgeber: Die Chance von Tom Wüllner, die Seiler im letzten Moment vereitelte, war aber nur ein Zufallsprodukt aus dem Gewühl heraus (76.). Stattdessen erhöhten die „Bravehearts“ aus Eichede durch Baloki (86.) und Claus (90.) noch auf 4:1.

„Die körperliche Verfassung der Mannschaft stimmte – und das nach einer nicht optimalen Vorbereitung“, bilanziert Ciechowski. „Spielerische Elemente funktionierten ebenfalls. Es war eine Einheit zu sehen, die es Eichede lange richtig schwer gemacht hat. Leider haben wir verpasst, nach der Führung nachzulegen und uns dann zu viele Fehlpässe geleistet. Mit der Moral der Mannschaft bin ich auf jeden Fall zufrieden. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben. Ich denke, es ist jedem bewusst, das jetzt Abstiegskampf und nicht Abstiegsspiel gefordert ist.“

SV Eichede: Berndt – Marschner, Seiler, Krajinovic – Schubring – Kossowski (75. Koops), Baloki, Ulaga (87. Plate), Fischer – Claus, Lechler (81. Janelt).

TSV Altenholz: Jacobsen – Hodaj, T. Ceynowa, Amponsah, Stahl (73. Kastner) – M. Ceynowa, Meshekrani (64. Wüllner) – Joswig (69. Link), Bruhn, Camps – Kalma.

SR: Siemers (Griebeler SV). – Z.: 187.

Tore: 0:1 Kalma (16.), 1:1 Claus (41.), 2:1 Baloki (58.), 3:1 Baloki (86.), 4:1 Claus (90.).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen