Altenholz empfängt den Angstgegner

Eine komplette Elf neu beim TSV Altenholz: (Hinten, von links) Co-Trainer Kristian Hamm, Berg Pekgür, Laurens Haase, Lars Bellmann, Jonas Schomaker, Nico Quegwer, Trainer Ulf Ciechowski sowie (unten, von links) Christopher Wurr, Julian Langnau, Martin Hering, Marc-Andre Bott und Jakob Urbat. Es fehlt Omar Griffin.
1 von 2
Eine komplette Elf neu beim TSV Altenholz: (Hinten, von links) Co-Trainer Kristian Hamm, Berg Pekgür, Laurens Haase, Lars Bellmann, Jonas Schomaker, Nico Quegwer, Trainer Ulf Ciechowski sowie (unten, von links) Christopher Wurr, Julian Langnau, Martin Hering, Marc-Andre Bott und Jakob Urbat. Es fehlt Omar Griffin.

Fußball-Schleswig-Holstein-Liga: Zum Saisonauftakt kommt Flensburg 08 / Anpfiff um 14 Uhr im Stadion am Gemeindezentrum

shz.de von
31. Juli 2015, 13:55 Uhr

Der Altenholzer Trainer Ulf Ciechowski geht an der Seite von Kristian Hamm in seine erste volle Saison als Hauptverantwortlicher des TSV Altenholz. Dabei hat er eine – im Gegensatz zur Vorsaison – deutlich veränderte Mannschaft zur Verfügung. Speziell im Angriff ist der Kampf um die Stammplätze in vollem Gang, denn mit Björn Kastner, Tom Wüllner und Ali Kalma haben gleich drei Offensiv-Stammkräfte die Altenholzer verlassen. Zum Saisonauftakt gibt es heute, ab 14 Uhr, ein Heimspiel gegen Flensburg 08.

Im Spiel nach vorne wartet noch eine Menge Arbeit auf die Schwarz-Gelben. Das wurde unter anderem im SHFV-Lotto-Pokal deutlich. Während es im Achtelfinale beim Verbandsligisten Gettorfer SC nach einer Freistoß-Bogenlampe von Paul Camps – mit der tief stehenden Sonne im Rücken – noch gerade so zu einem knappen 2:1 reichte, wurden die Offensivprobleme im Heimspiel gegen Ligakonkurrent SV Eichede offensichtlich. Vor allem im zweiten Spielabschnitt waren die Altenholzer kaum einmal gefährlich vor das Gästetor gekommen. „Da fehlt uns noch die nötige Durchschlagskraft“, gibt der TSV-Coach zu.

Für Ciechowski besteht in der Vorbereitung deshalb das Hauptproblem darin, den geeigneten Spagat zu finden: Einerseits muss das Angriffsspiel verbessert werden, andererseits sieht der Altenholzer Coach aber auch auf der Gegenseite noch einiges zu verbessern. „Wir haben in der vergangenen Saison in 34 Partien 71 Gegentore eingefangen. Das ist natürlich viel zu viel“, stellt Ciechowski klar. Zum Vergleich: Meister und Ortsnachbar TSV Schilksee hatte mit 33 Gegentreffern nicht einmal halb so viel kassiert.

Darüber hinaus haben die Altenholzer auch noch vor, an einer weiteren, dritten Stellschraube zu drehen. „Wir studieren mehrere Formationen ein, damit wir flexibler werden und uns besser auf unsere jeweiligen Gegner einstellen können“, sagt Ciechowski, der sich auch einen anderen Saisonstart gewünscht hätte. „Der Auftakt ist natürlich hammerhart! Es ist schade, dass wir nach unserem Heimspiel gegen Flensburg 08 gleich drei Mal auswärts antreten müssen“, bemerkt er. „Gerade auch eine Englische Woche zu Beginn finde ich vom Verband etwas unglücklich. Auf der anderen Seite ist es aber vielleicht ganz gut, schon so früh in der Saison auf so starke Teams wie Holstein Kiel II zu treffen, da diese zu einem solchen Zeitpunkt verwundbarer sind als später, wenn sich die Mannschaft eingespielt hat.“ Außerdem ist Ciechowski ohnehin ein Trainer, der keine großen Unterschiede zwischen Heim- und Auswärtsspielen macht: „Wir haben in der Vorsaison mehrfach bewiesen, dass wir auch auf fremden Plätzen punkten können.“

Die Altenholzer wollen möglichst zügig punkten, um nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu bekommen. „Insgesamt hätte ich mir zwei Wochen mehr Vorbereitung gewünscht. Vom körperlichen Zustand her sind die Jungs aber fit und mit Begeisterung bei der Sache.“

Gegen „08“ müssen die Altenholzer heute allerdings auf eine ganze Reihe von Spielern verzichten: Thore Ceynowa, Max Jacobsen, René Joswig und Torge Nissen sind im Urlaub, Laurens Haase hat ein Seminar, Veton Hodaj hat einen Innenbandanriss im Knie, Timo Bruns eine Fußverletzung, Marc-André Brott eine Schulterverletzung, Hendrik Peters Probleme mit dem Fußgelenk, Martin Hering eine Hüftprellung und Helge Stahl befindet sich noch im Aufbautraining. „So schnell bekommen jene eine Chance, die nicht unbedingt damit gerechnet haben“, sagt Hamm, der ein lauf- und kampfintensives Spiel ohne viele spielerische Elemente erwartet, „da die Automatismen noch nicht greifen können.“ In der Vorsaison kassierte der TSV zu Hause (2:6) und auswärts (1:8) zwei deftige Niederlagen.


Zugänge: Laurens Haase (SC Sperber Hamburg), Julian Langnau (MTV Dänischenhagen), Christopher Wurr (VfB Kiel), Nico Quegwer, Martin Hering, Lars Bellmann (eigene II.), Berg Pekgür, Jonas Schomaker, Jakob Urbat (alle SpVg. Eidertal Molfsee A-Jugend), Marc-André Brott, Omar Griffin (beide eigene A-Jugend).
Abgänge: Patrick Amponsah, Tom Wüllner (beide TSV Schilksee), Björn Kastner (SC Condor Hamburg), Abdullah-Ali Kalma (Inter Türkspor Kiel), Ove Suhn, Kevin Wendt (beide Ziel unbekannt).


zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen