zur Navigation springen

Albert Paulauskas vergibt die beste Möglichkeit

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Die Mannschaft hat kämpferisch überzeugt. Leider hat der Gegner viermal auf unser Tor geschossen und jedesmal war der Ball unhaltbar drin“. Der Bösdorfer Trainer Stefan Schümann war mit der Leistung seines letzten Aufgebots in der Fußball-Verbandsliga Nordost trotz einer 0:4(0:3)-Niederlage beim MTV Dänischenhagen nicht unzufrieden.

Ein Sonderlob ihres Trainers verdienten sich Arne Krützfeld, Christian Koschmann und Patrick Kirchner. Alle mussten aufgrund der prekären Personalsituation der Fortuna mit Verletzungen in die Partie gehen, hielten jedoch bis zum Ende durch.

Schümann hatte seinem Team nicht die bisher übliche strenge Defensivtaktik verordnet. Seine Offensivpläne erhieltenen bereits in der dritten Spielminute einen gehörigen Dämpfer. Julian Langnau nutzte die fehlende Übersicht der Bösdorfer Abwehr nach einem Eckball zur 1:0-Führung der Gastgeber aus. Nachdem Lars Mischak in der 20. Minute zum 2:0 einschoss, kam die Fortuna trotz des Rückstandes besser ins Spiel.

Die große Chance zum Anschlusstreffer vergab wenig später Albert Paulauskas, als er allein aufs Dänischenhagener Tor zulief, beim Schussversuch jedoch in den Boden trat. Stattdessen erzielte auf der anderen Seite Jonas Voth mit einem fulminanten 25-Meter-Schuss in den Torwinkel das 3:0.

Auch nach dem Wiederanpfiff ließ Bösdorf nicht viel zu. Die einzige klare Möglichkeit der Gastgeber in der zweiten Halbzeit nutzte Lars Mischak in der 52. Minute zum 4:0-Endstand. Eigene Chancen erarbeitete sich die Bösdorfer Fortuna aber nicht mehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen