zur Navigation springen

Abwehrfehler bringen Osterrönfelder TSV um Früchte der Arbeit

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Verbandsligist Osterrönfelder TSV ist weiter auf der Suche nach der Form und der Souveränität der Vorsaison. Auch im fünften Spiel blieb die Elf von Trainer Olaf Lehmann unter ihrem Leistungsvermögen und kassierte mit dem 1:2 (0:2) beim TSV Kronshagen bereits die vierte Niederlage. „Das war ein Plätscherspiel“, umschrieb der OTSV-Coach das wenig inspirierte Geschehen auf dem Rasen. „Kronshagen war schlecht, und wir waren schlecht.“

Im Gegensatz zu den Gastgebern leisteten sich die Osterrönfelder aber so einige Aussetzer in der Defensive, die im ersten Durchgang gleich zwei Mal bestraft wurden. Beim ersten Gegentreffer klärte Lasse Reimer nicht entschlossen genug, so dass der Ball bei Lennart Plüschke landete – und der Kronshagener das Spielgerät unhaltbar für OTSV-Keeper Björn Schlunke aus 30 Metern in den Winkel jagte (37.). „Ein sehr schönes Tor, aber in der Entstehung absolut vermeidbar“, meinte Lehmann. Auch das 0:2 hätte aus Lehmanns Sicht „nie und nimmer fallen dürfen“. Doch Sven Dollnick unterlief einen Ball. Torge Jess nahm das Geschenk an, umkurvte noch drei OTSV-Akteure und schob dann eiskalt zum 2:0 ein (43.). Lehmann: „Das ist bitter. Wir trainieren die ganze Woche über hart und dann so etwas. Da kann man nicht gegen antrainieren. Es macht zwar keiner mit Absicht Fehler, aber es nervt, wenn man ständig um die Früchte seiner Arbeit gebracht wird.“

Denn über weite Strecken stellte der OTSV das bessere Team, mehr als das 1:2 durch den eingewechselten Florian Kuklinski eine Viertelstunde vor dem Abpfiff wollte den Gästen nicht mehr gelingen. Zwar hatte die Lehmann-Elf mehr vom Spiel und gewann den Großteil der Zweikämpfe, vor dem Tor blieben die Osterrönfelder aber zu harmlos. „Der ganze Ballbesitz bringt dir nichts, wenn du dir keine Chancen heraus spielst. Unterm Strich ist der Kronshagener Sieg deshalb vielleicht nicht ganz unverdient“, resümierte ein frustrierter Lehmann.

Osterrönfelder TSV: Schlunke – Weihmann, Reimer, Sopha, Zapfe – Lehmann, Rathjen, Hüttmann, Dollnick, Sierks (73. Persecke) – Bannow (46. Kuklinski).
SR: Yilmaz (Neumünster). – Z.: 100.
Tore: 1:0 Plüschke (37.), 2:0 Jess (43.), 2:1 Kuklinski (76.).
Gelb-Rote Karte: Weihmann (90.+3 Foul, Meckern).

zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2015 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert