Abschied vom klassischen Hallenkick

Ein volles Haus erwarten die Verantwortlichen auch heute wieder.
Ein volles Haus erwarten die Verantwortlichen auch heute wieder.

30. Auflage der Kreismeisterschaften wird zum letzten Mal nach altem Muster ausgetragen

von
02. Januar 2015, 17:37 Uhr

Es ist das erste Fußball-Highlight des neuen Jahres. Heute ab 13 Uhr treffen sich die besten Mannschaften des Kreises im Schulzentrum Eckernförde, um ihren Kreismeister zu ermitteln.

Die 30. Auflage birgt einen besonderen Reiz in sich, denn ein letztes Mal werden die Titelkämpfe mit dem Hallenfußball ausgetragen. Ab 2016 wird die abgewandelte Form gespielt – Futsal. Der 1. Vorsitzende des Kreisfußballverbandes Rendsburg-Eckernförde hofft abermals auf eine tolle Veranstaltung. „Ich wünsche mir für dieses Jubiläum spannende und vor allem faire Spiele“, sagt Robert Lohmann. „Außerdem hoffe ich, dass in diesem Jahr noch mehr Zuschauer den Weg ins Schulzentrum Süd finden werden.“ Im letzten Jahr zählten die Veranstalter 565 Fans. Heute werden darunter hochkarätige Gäste sein. Angekündigt haben sich unter anderem der Präsident des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Hans-Ludwig Meyer, Reiner Bunte, Ratsherr der Stadt Eckernförde und der Kreispräsident des Landkreises Rendsburg-Eckernförde, Lutz Clefsen.

Sportlich dürfte es von Beginn an eine prickelnde Veranstaltung werden. Insbesondere die Gruppe A hat es in sich. Mit dem Eckernförder SV (Sieger 2013 und 2014) sowie dem Rendsburger TSV (Sieger 2011 und 2012) tummeln sich hier zwei Turnierfavoriten. Dazu muss auch der Büdelsdorfer TSV gezählt werden, der zuletzt im Futsal auf norddeutscher Ebene für Furore sorgte und als Kreisliga-Tabellenführer anreist. Die Gruppe B erscheint ausgeglichener. Im Vorjahr zeigte der TuS Jevenstedt mit seinen technisch starken Spielern einen guten Auftritt und sollte die Zwischenrunde erreichen, in die diesmal acht statt zuletzt sechs Teams einziehen.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen