Abschied vom Dornröschenschloss

'I did it my way': Dirk Uwe Schörner  im neuen GC-Club. Zum Abschied wird er dort singen. Foto: nie
"I did it my way": Dirk Uwe Schörner im neuen GC-Club. Zum Abschied wird er dort singen. Foto: nie

Dirk Uwe Schörner machte aus einer Ruine ein funktionierendes Hotel

Avatar_shz von
27. Dezember 2011, 07:15 Uhr

Bad Oldesloe | Stolz schaut sich Hoteldirektor Dirk Uwe Schörner im GC-Club im unteren Geschoss seines Best Western Grand City Hotels Bad Oldesloe um. Die stilvoll in Schwarz-Weiß eingerichteten Räumlichkeiten mit ihren überlebensgroßen Jazzmusikerporträts an den Wänden sind so etwas wie die Krönung seines Wirkens in der Kreisstadt. Sie sind das i-Tüpfelchen auf die drei Jahre, in denen Schörner aus einer Hotelruine am Rande der Stadt einen gut laufenden Betrieb gemacht hat.

Nun, nachdem alles in die richtigen Wege geleitet wurde, heißt es für ihn Abschied nehmen. "Es gab mal einen Fernsehbericht, in dem das damals mit Pflanzen und Unkraut umwucherte Gebäude mit einem Dornröschenschloss verglichen wurde, als ich es übernahm. Das passt sehr gut. Es wurde aus dem Schlaf geweckt", so Schörner, der viele eigene Ideen in die Neugestaltung hat einfließen lassen. Gerne wäre er länger geblieben. "Nach drei Jahren hat man eine große Bindung zu dem Haus, dem Team, aber vor allem auch zu der Stadt aufgebaut. Ich mag Bad Oldesloe, ich habe sehr gerne hier gelebt. Es ist nicht so, dass ich sage: Puh, das wäre geschafft, bloß weg hier."

Es sei nicht von Anfang geplant gewesen, dass er nur ein paar Jahre bleiben würde. "Es war kein Projekt, dass ich sozusagen nur als Feuerwehrmann betreuen sollte. Aber wenn man meinen Lebenslauf kennt, dann weiß man, dass ich irgendwann immer weiterziehe. Auch wenn es mir hier und dieses Mal wirklich, wirklich sehr schwer fällt." Er hoffe, dass die Oldesloer auch ohne ihn das Hotel weiterhin so gut wahrnehmen. "Das Team ist wirklich toll." Seine Konzepte und Ideen sollen noch über Jahre viele Früchte in der Kreisstadt hervorbringen.

Für ihn selbst geht es nach Bad Bramstedt ins Mercure Hotel Krögerhof, wo er bereits früher tätig war. "Ich freue mich darauf, aber die Oldesloer werden mir fehlen. Jeder der mich dort besucht, wird zum Kaffee eingeladen."

Von seiner alten Wirkungsstätte nimmt er langsam Abschied und leitet alles für die Übergabe in die Wege. Silvester wird nochmal groß gefeiert in seinem dann voll ausgebuchten Hotel. Und zum Schluss wird der passionierte Sänger Schörner den Sinatra geben: "My way". Das passt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen