zur Navigation springen

Feuerwehrwettkampf Stairrun in Berlin : 4 Starter – 4 Feuerwehren – 1 Ziel: 39 Etagen in voller Montur

vom

Brandbekämpfer aus Altenholz, Schilkse, Fockbek und Henstedt-Ulzburg starten bei Wettkampf in Berlin

Altenholz | Hoch hinaus ging es am Wochenende für die Feuerwehrleute Jörg Damm (32, Feuerwehr Fockbek), Manuel Fechtner (33, Feuerwehr Kiel-Schilksee), Niels Philip Kögler (21, Feuerwehr Henstedt-Ulzburg) und Kai König (32, Feuerwehr Altenholz) in Berlin. Die vier Feuerwehrleute aus Schleswig-Holstein stellten sich einer besonderen sportlichen Herausforderung: Ersts sind die freiwilligen Brandschützer beim Berlin Firefighter Stairrun,  einem Treppenlauf, der den Teilnehmern alles an Reserven abverlangt, angetreten. Was die Feuerwehrleute aus vier verschiedenen Feuerwehren verband, war ein gemeinsames Ziel,  galt es doch so, schnell wie möglich die Aussichtsplattform in der 39. Etage des Park Inn Hotels am Berliner Alexanderplatz zu erreichen. Doch bis zur Aussichtsplattform auf Berlins höchstem Hotel war es ein langer Weg: 770 Stufen und über 110 Höhenmeter mussten im Laufschritt in voller Schutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät überwunden werden.

Gestartet wurde beim Stairrun, der 2014 bereits zum 4. Mal von der Betriebssportgemeinschaft der Berliner Feuerwehr organisiert wurde, in Zweierteams. Ab 11 Uhr gingen alle 30 Sekunden Wettkämpfer mit insgesamt rund 25 kg-schwerer Schutzausrüstungen in der Bundeshauptstadt an den Start. Für das „TFA Team Altenholz“ wurde es um 14:15 Uhr ernst, zunächst gingen Manuel Fechtner und Kai König an den Start, nur eine Minute später war es auch für Jörg Damm und Niels Philip Kögler soweit. Im Treppenhaus mussten die Teampartner ständigen Sichtkontakt haben, so steht bei diesem Wettkampf einmal mehr im Fokus was Feuerwehrleute verbindet – Kameradschaft und Teamgeist. Wie im echten Feuerwehreinsatz lässt sich das Ziel nur gemeinsam erreichen, trennen sich die Partner oder reicht die Atemluft nicht bis zum Ziel, so wird ein Team disqualifiziert. Das verlässliche Zusammenspiel der Partner ist bis zum Ende besonders wichtig. Ab der 37. Etage dürfen die Wettkämpfer nicht mehr als eine Armlänge voneinander entfernt sein, außerdem wird die Zeit erst dadurch gestoppt, dass der zweite Läufer den „Buzzer“ im Ziel drückt. Nach 10:20 (Manuel Fechtner und Kai König) bzw. 12:19 Minuten (Jörg Damm und Niels Philip Kögler) waren die beiden Teams am Ziel angelangt. Für die freiwilligen Feuerwehrleute, für die die Teilnahme und das Erlebnis im Vordergrund standen, eine gute Zeit. „Wir haben uns erst relativ kurzfristig für die Wettkampfteilnahme entschieden, leider haben wir es dann nicht mehr geschafft vorher gemeinsam zu trainieren.“, so der 21-jährige Niels Philip Kögler von der Feuerwehr Henstedt-Ulzburg. „Da der Wettkampf für uns eine absolut neue Herausforderung war, war es für uns wichtig überhaupt im Ziel anzukommen. Für 2015 gilt es dann mit ausreichender Vorbereitung besser zu sein als in diesem Jahr!“, wagt Jörg Damm von der Feuerwehr Fockbek eine Prognose.

Für die Schleswig-Holsteiner, die mit ihren Wettkampfzeiten in einem guten Mittelfeld liegen - während die Sieger aus Polen die 39. Etage nach 6:01 Minuten erreicht hatten, reicht die Zielzeitspanne der über 380 gemeldeten Teams aus 8 Nationen bis 17:33 Minuten – steht aber zunächst ein anderer Wettkampf im Fokus: „Im September wollen wir zum zweiten Mal an der Firefighter Combat Challange teilnehmen, neben dem Treppenlauf müssen wir bei diesem Vergleichswettbewerb vier weitere Aufgaben erfüllen. Es gilt einen Parcours zu absolvieren, der so konzipiert ist, dass er den Teilnehmern die Anforderungen bei den 5 häufigsten Tätigkeiten im Brandeinsatz in einem Ablauf abverlangt.“, berichtet Manuel Fechtner „Es handelt sich dabei um einen Vergleichswettkampf, der dem Teilnehmer alles an Reserven abverlangt, sowohl Kraft als auch Ausdauer, man erreicht sein persönliches Limit.“, so Kai König weiter. An der Combat Challange haben die Feuerwehrsportler bereits im letzten Jahr mit Erfolg teilgenommen. Auf Initiative von Kai König und Manuel Fechtner hin hatte sich dafür 2013 das TFA Team Altenholz, dem noch weitere Starter aus der Feuerwehr Altenholz angehören, gebildet

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mai.2014 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen