4:1 – Erstarkter PSV kauft Strand 08 den Schneid ab

Kämpfte aufopferungsvoll: PSV-Abräumer Yannick Hamann (hinten), der hier Strands Chris Pfeifer keine Entfaltungsmöglichkeiten gibt.
Kämpfte aufopferungsvoll: PSV-Abräumer Yannick Hamann (hinten), der hier Strands Chris Pfeifer keine Entfaltungsmöglichkeiten gibt.

Fußball-SH-Liga: Neumünsters überzeugende „Polizisten“ beenden Durststrecke auf eigenem Platz

Avatar_shz von
08. Dezember 2014, 11:30 Uhr

Mit dem ersten Heimsieg seit fast drei Monaten hat Neumünsters Fußball-SH-Ligist Polizei-SV Union seinen Abwärtstrend vorerst gestoppt. Die „Ordnungshüter“ besiegten den NTSV Strand 08 vor nur 85 Zuschauern gleich mit 4:1 (2:0).

„Nun atmen wir tief durch. Das haben die Jungs gut gemacht“, zeigte sich PSV-Trainer Patrick Nöhren erleichtert und zufrieden mit der Leistung seines Teams zugleich. Das konnte er auch durchaus sein. Denn seine zuletzt mehrmals desolat aufgetretenen Schützlinge präsentierten sich von der ersten Minute an äußerst engagiert und kauften den technisch starken Gästen, die zu Beginn der Partie noch die besseren Ansätze vorwiesen, mit einer aggressiven Zweikampfführung den Schneid ab. Torraumszenen hatten zunächst auf beiden Seiten Seltenheitswert. Da zählte eine eher verunglückte Flanke von PSV-Akteur Christoph Maliszewski, die nur knapp über das Tor strich, zu den gefährlichsten Aktionen (15.). Auf der Gegenseite griff PSV-Keeper Dennis Spantig, welcher den wegen einer Fingerverletzung ausgefallenen Jan Seelow vertrat, das Spielgerät stark von den Füßen des aufs Tor zustürmenden Gästeakteurs Jan Prüßmann (25.). Nach einer knappen halben Stunde drang Patrick Fürst in den Gästestrafraum ein und wurde ungestüm von Felix Hinkelmann zu Fall gebracht. Den unstrittigen Foulelfmeter verwandelte André Bock sicher zum 1:0 für Grün-Weiß. Bei der nächsten nennenswerten musste 08-Schlussmann Sandeep Singh das Spielgerät dann schon wieder aus dem Netz holen. Nach einem starken Flankenlauf von Fürst wehrte die Strand-Abwehr zu kurz ab, sodass Maliszewski aus rund 17 Metern mit einem satten Flachschuss in die rechte Ecke das 2:0 erzielen konnte (38.). Der direkte Anschlusstreffer wäre möglich gewesen, doch nach einem unnötigen Ballverlust von PSV-Verteidiger Marcel Pinkert zielte Strands Sturmspitze Vladislav Vasilev knapp vorbei (40.). So durfte sich der PSV nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte über eine 2:0-Pausenführung freuen.

Nach dem Seitenwechsel investierten die „Strandpiraten“ viel, um schnell zu verkürzen. Doch bei der besten Möglichkeit schoss Emmanuel Rivera knapp vorbei (51.). Dafür drosch Maliszewski das Kunstleder von links außen, vermutlich eigentlich als Flanke gedacht, an den zweiten Pfosten des Strand-Gehäuses, von wo es ins Tor sprang – ein sensationeller Treffer (58.). Zurücklehnen durften sich die „Polizisten“ nach ihrem 3:0 jedoch nicht, denn nachdem die PSV-Defensive nicht klären konnte, schob Prüßmann zum 3:1 ein (59.). Nun warfen die Timmendorfer alles nach vorne, wodurch sich für die Hausherren eine Vielzahl guter Konterchancen ergaben. Doch dabei traf lediglich Marc Barck, der nach starkem Pass von Yannick Hamann und überlegter Ablage von Fürst kühl zum 4:1 einschob (64.). Zwar gab sich Strand 08 auch danach nicht auf, doch brenzlig wurde es nur vor dem Tor der Ostholsteiner. Am Ergebnis änderte sich jedoch trotz mehrerer Hochkaräter und viel versprechender Ansätze nichts mehr.

„Spielerisch war es vielleicht nicht unsere beste Leistung, doch wir haben uns den Sieg am Ende auf Grund unserer aggressiven Zweikampfführung und der mannschaftlichen Geschlossenheit verdient“, analysierte PSV-Coach Nöhren.

PSV – NTSV Strand 08 4:1 (2:0)

Polizei-SV Union Neumünster: Spantig - Sucu, Pinkert, Schulz, Bock - Pfützenreuter (69. Alioua), Hamann - Ulrich (46. Barck), Khemiri, Maliszewski - Fürst (90. Bethke).
NTSV Strand 08: Singh - Rivera (59. Bilgen), F. Hinkelmann, Raabe, Piesker - M. Hinkelmann, Glosch - Gohrke (85. Nagel), Pfeifer, Prüßmann - Vasilev (73. Greger).

Beste Spieler: Schulz, Maliszewski, Hamann - Fehlanzeige. – SR: M. Göttsch (Hartenholm). – Zuschauer: 85 zahlende. – Tore: 1:0 Bock (31.), 2:0 Maliszewski (38.), 3:0 Maliszewski (58.), 3:1 Prüßmann (59.), 4:1 Barck (64.). – Nächster PSV-Gegner: TSV Kropp (H/Sonnabend, 14 Uhr).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen