zur Navigation springen

4:0 – Nach der Pause lässt es der BTSV krachen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Mit zwei Aussagen lag Büdelsdorfs Trainer Adrian Königsmann vor der Begegnung mit dem Gettorfer SC nicht so ganz richtig, denn nach dem überraschend glatten 4:0 (0:0)-Erfolg seines Teams in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost konnte man nicht „von einer ganz anderen Nummer“ als vor Wochenfrist (3:0 in Bordesholm) sprechen. Zudem haben die 90 Minuten gezeigt, dass der Kreisrivale aus Gettorf nach derzeitigem Stand noch nicht auf dem Weg in Richtung SH-Liga ist. Dem Übungsleiter des BTSV wird es egal sein.

Die rund 80 Zuschauer sahen vor der Pause wenig Höhepunkte, weil sich die Mannschaften, abgesehen von einigen Ausnahmen im Mittelfeld, neutralisierten. Marvin Jessen hatte nach 20 Minuten die BTSV-Führung vor Augen, als er alleine auf Gästekeeper Torben Schmidt zulief, dieser das Spielgerät jedoch mit einer starken Fußabwehr parierte. Zwei Möglichkeiten ergaben sich vor dieser Situation auch für Gettorfs Yannick Wolf, der ein Mal an Christian Wulff im Büdelsdorfer Gehäuse scheiterte (10.), und beim zweiten Versuch knapp das Tor verfehlte (15.). „Für mich ging das Halbzeitergebnis aber absolut in Ordnung“, so Königsmann. Entscheidend für den so klaren Verlauf im zweiten Spielabschnitt waren zwei Schlüsselszenen: Zunächst traf Kevin Wardin, nach Vorarbeit von Rune Hardt und Niklas Knutzen, unmittelbar nach Wiederbeginn zum 1:0 (46.), und nur eine Minute später sah Gettorfs Christof Gogolok wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte. „Von diesem Zeitpunkt an war der Weg frei und wir waren Herr im eigenen Hause“, freute sich Büdelsdorfs Coach. Ausdruck der numerischen Überlegenheit war ein Lattenknaller von Arthur Roller (48.), sowie der Doppelschlag von Jessen, jeweils nach präzisen Zuspielen von Wardin und Bojan Grbavac (68., 70.). Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte und gefoulte Mats Henke, der den fälligen Strafstoß höchstpersönlich zum 4:0 einnetzte (86.). „Jetzt können wir mit acht Punkten ganz entspannt zur TSG Concordia Schönkirchen, nach meiner Einschätzung absoluter Meisterschaftsfavorit, reisen“, so Königsmann Es liegt an seinem Team, diese These erneut zu widerlegen.


Büdelsdorfer TSV: Wulff (46. Schmidt) – Philippsen, Lipka, Bienwald, Reiser – Wardin, Grbavac (76. Henke), Roller, Hardt – Jessen, Knutzen (70. Kaak).
SR: Pudschun (Wiedingharde). – Z.: 80.
Tore: 1:0 Wardin (46.), 2:0, 3:0 Jessen (68., 70.), 4:0 Henke (86., FE).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen