4:0 gegen den OTSV: Der RTSV zieht ins Finale ein

Mit einem Doppelpack brachte Dennis Schnepel den Rendsburger TSV bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße.
Foto:
1 von 2
Mit einem Doppelpack brachte Dennis Schnepel den Rendsburger TSV bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße.

32. LZ-Fußball-Sommer-Turnier: Usadel-Elf trifft am Sonnabend aller Voraussicht nach auf den BTSV / Gastgeber verpasst Spiel um Platz 3

shz.de von
15. Juli 2015, 06:00 Uhr

Der Rendsburger TSV hat das Finale beim 32. LZ-Fußball-Sommer-Turnier erreicht. Das Team von Trainer Dennis Usadel bezwang gestern Abend Gastgeber Osterrönfelder TSV mit 4:0 (2:0) und sicherte Platz 1 in der Gruppe A vor dem TuS Jevenstedt. Endspielgegner am Sonnabend um 17 Uhr ist aller Voraussicht nach der Büdelsdorfer TSV. Der TSV Vineta Audorf müsste im abschließenden Spiel der Gruppe B am Donnerstag (18.45 Uhr) den TuS Rotenhof schon mit sechs Toren Unterschied bezwingen, um den BTSV noch zu verdrängen.

Dem OTSV, der bereits sein erstes Spiel gegen den TuS Jevenstedt mit 0:2 verloren hatte, bleibt am Finalspieltag auf der heimischen Anlage nur die Zuschauerrolle. Selbst das Spiel um Platz 3 verpasste die Elf von Trainer Olaf. Lehmann. „Das ist natürlich enttäuschend. Gerade vor eigenem Publikum hätten wir gerne noch einmal gespielt“, so Lehmann. Zwar präsentierte sich der Gastgeber gegenüber der Auftaktniederlage verbessert, doch gegen einen vor allem vor der Pause stark aufspielenden RTSV reichte es nicht. Lehmann: „Wir sind noch nicht soweit, um einer Mannschaft wie dem RTSV in der jetzigen Phase der Vorbereitung Paroli bieten zu können.“ Mit einem Doppelpack (24., 45.) hatte Dennis Schnepel die Rendsburger mit 2:0 in Führung gebracht. Nach dem Wiederanpfiff hatte der OTSV zunächst sogar die besseren Chancen, doch Florian Kuklinski (67.) und Kevin Rathjen (78.) vergaben in aussichtsreicher Position. Mit einem sehenswerten Schuss vom Strafraumeck in den linkeren oberen Winkel beseitigte Guilherme de Oliveira dann letzte Zweifel am RTSV-Sieg (88.). Mit der finalen Aktion des Spiels sorgte Arend Müller für den 4:0-Endstand.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert