zur Navigation springen
Neue Artikel

19. August 2017 | 18:56 Uhr

2:2 nach 0:2 – Borussias Risiko belohnt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Fußball-Kreisklasse: Rendsburger zeigen im Heimspiel gegen GH Lütjenwestedt eine gute Moral / Spitzenreiter Fockbek kassiert zweite Saisonniederlage

Trotz einer 3:4 (2:3)-Niederlage gegen den TSV Borgstedt hat der FC Fockbek in der Fußball-Kreisklasse A kaum etwas von seinem komfortablen Vorsprung eingebüßt, da es im Verfolgerduell zwischen dem TuS Jevenstedt II und dem FC Borussia Osterstedt keinen Sieger gab (2:2). Neuer Tabellenzweiter ist jetzt der TSV Groß Vollstedt, der zu einem ungefährdeten 4:0 (0:0)-Erfolg über den FSV Friedrichsholm kam. Eckernförde IF verabschiedete sich mit einem 4:2 (1:1)-Sieg gegen die SG Nindorf/Tappendorf, die immer stärker in den Abstiegssog hineingezogen wird, erst einmal aus der Gefahrenzone.

Borussia 93 Rendsburg – TSV GH Lütjenwestedt 2:2 (0:1)
„Man muss ehrlich sein und sagen, dass der TSV in der ersten Halbzeit wesentlich mehr vom Spiel hatte und deshalb absolut verdient mit 1:0 vorne lag“, analysierte Borussias Liga-Obmann Sascha Hoppe. Die Gäste hatten darüber hinaus noch einen Lattentreffer von Tim Hennings (26.) zu verzeichnen. Als derselbe Spieler das 0:2 markierte (57.), setzte die Heimelf schließlich alles auf eine Karte, löste die Sechserposition auf und agierte fortan mit drei Spitzen. „Wir haben viel riskiert und sind dafür letztlich belohnt worden“, so Hoppe. Ibrahim Pinar traf aus dem Gewühl heraus zum Anschlusstreffer (74.), und Alexander Nätebusch ließ beim 2:2 gleich zwei Gegenspieler stehen (79.). In den Schlussminuten besaßen beide Teams dann noch gute Gelegenheiten zum Siegtreffer.

Tore: 0:1 Bennet Pöhls (39.), 0:2 Hennings (57.), 1:2 Pinar (74.), 2:2 Nätebusch (79.).



SV Fleckeby – Osdorfer SV II 5:0 (1:0)
Es war, wie es das Ergebnis schon vermuten lässt, eine jederzeit einseitige Angelegenheit zugunsten des Kreisliga-Absteigers, auch wenn die Mannschaft von Ronald Kurkotow und Christian Jorrens zur Pause lediglich mit 1:0 führte. „Uns fehlte zunächst die Konsequenz vor dem gegnerischen Tor“, so Kurkotow. Dennoch kamen die Hausherren vor dem 1:0 von Thorsten Matthiesen (39.) zu guten Gelegenheiten durch Julien Kübel (25.), Tobias Barske (29.) und Benjamin Wiese (35.). Als Matthiesen kurz nach Wiederbeginn das 2:0 und 3:0 nachlegte (48., 51.), war die Partie frühzeitig entschieden.

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 T. Matthiesen (39., 48., 51.), 4:0 Keven Neumann (85.), 5:0 Wiede (87.).



TSV GroSS Vollstedt – FSV Friedrichsholm 4:0 (0:0)
„Zu neunzig Prozent spielte sich das Geschehen in der Friedrichsholmer Hälfte ab“, meinte TSV-Obmann Stefan Waubke zur Überlegenheit seines Teams. Der Ertrag vor dem Seitenwechsel tendierte aber gen Null, weil der letzte Pass zu selten einen Abnehmer fand. „Da haben wir wohl Anschauungsunterricht beim Spiel Irland gegen Deutschland genommen“, kritisierte Waubke. Die Heimelf kam so nur zu zwei klaren Chancen durch Stephan Engel (7.) und Patrick Biedorf (29.), ehe Juram Callsen nach 55 Minuten den Bann endlich brach. Die Hausherren bauten diese Führung bis zum Endstand kontinuierlich aus, hätten jedoch eigentlich noch deutlicher gewinnen müssen. Der FSV agierte dagegen viel zu harmlos, um den TSV auch nur ansatzweise gefährlich werden zu können.

Tore: 1:0 Callsen (55.), 2:0 Stephan Krug (65.), 3:0 Fynn Mettjes (79.), 4:0 Niels Krug (88.).



TuS Jevenstedt II – FC Borussia Osterstedt 2:2 (1:1)
Die gerechte Punkteteilung half vor allem dem Spitzenreiter aus Fockbek. Allerdings besteht TuS-Coach Cihan Salewski ohnehin darauf, dass man die Kirche im Dorf lassen sollte: „Es geht weiterhin nur darum, uns von der Abstiegszone fernzuhalten. Und ich denke, da spreche ich auch im Namen unseres heutigen Gegners“, erteilt Salewski allen anderen Gedankenspielen eine klare Absage. Der TuS bestimmte vor dem Seitenwechsel die Partie, lag nach dem 10. Saisontreffer von Lars Breiholz (24.) aber bis kurz vor dem Halbzeitpfiff zurück. „Nach Wiederbeginn übernahm die Borussia das Kommando, auch weil mir mit der verletzungsbedingten Auswechselung von Mathis Mrosek mein Mittelfeldstabilisator verlorenging“, zeigte sich Jevenstedts Trainer froh, am Ende zumindest noch einen Punkt gerettet zu haben.

Tore: 0:1 Breiholz (24.), 1:1 Schneider (41., FE), 1:2 Sergej Mai (67.), 2:2 David Stettin (81.).



SG Nindorf/Tappend. – Eckernförde IF 2:4 (1:1)
Seit dem 1. Spieltag (5:1 gegen den FSV Friedrichsholm) wartet die Truppe von Ingo Lohse auf ein weiteres Erfolgserlebnis. Auch im Schlüsselspiel gegen die Eckernförder ging der Aufsteiger leer aus, weil man sich zu wenige Torabschlüsse erarbeiten konnte. „Es war insgesamt ein absolut niveauarmer Kick“, nahm SG-Obmann Jan Rohweder, der auch die personelle Misere nicht als Ausrede gelten lassen wollte, kein Blatt vor den Mund. Die Gäste, die bereits nach fünf Minuten durch Jason Weigt in Führung gingen, spielten einen einfachen, aber effektiven Ball. „Sie haben mehr investiert und deshalb auch verdient gewonnen“, bilanzierte Rohweder. Zudem kannte die Partie einen entscheidenden Unterschied, und der hieß Ismail Acer, der alle weiteren IF-Treffer erzielte.

Tore: 0:1 Weigt (5.), 1:1 Sven Struve (7.), 1:2 Acer (49.), 2:2 Pascal Beer (52.), 2:3, 2:4 Acer (58., 73.).
Gelb-Rote Karte: Alexander Bajsarow (59., Meckern, IF).



FC Fockbek – TSV Borgstedt 3:4 (2:3)
Die Borgstedter überlisteten den Tabellenführer mit einer simplen Taktik: „Sie haben mit langen Bällen immer wieder unser engmaschiges und spielerisch kaum zu knackendes Mittelfeld überbrückt“, erkannte FC-Betreuer Benjamin Deckert den knappen Gäste-Sieg auch aufgrund der ersten Halbzeit als verdient an. Die Zuschauer sahen über weite Strecken eine kurzweilige Partie mit vielen Torraumszenen. Der Klassenprimus lief ständig einem Rückstand hinterher und schaffte erst in der 81. Minute den erneuten Ausgleich zum 3:3 durch Steffen Arnold. „In der hektischen Schlussphase wurde uns dann ein Strafstoß verweigert als Maximilian Seubert klar gefoult wurde (89., d. Red.). Im Gegenzug fangen wir uns den Konter zum 3:4“, ärgerte sich nicht nur Deckert.

Tore: 0:1 Marius Augustyniak (6.), 1:1 Sören Zenke (17., ET), 1:2 Bastian Kaminski (15.), 2:2 Jannes Mumm (23.), 2:3 Lean Leisner (45.+1), 3:3 Arnold (81.), 3:4 Luca Schwark (90.).
Gelb-Rote Karten: Max Thomsen (83., Meckern, TSV), Lucas Treichel (89., Foulspiel, FC).


SSV Nübbel – SSV Bredenbek 3:3 (2:2)
Nübbels Trainer Jens Lamp war mal wieder nicht zu halten: „Das war das Schlechteste, was Ulf Heidemann und ich in dieser Saison von unserem Team gesehen haben“, wetterte der Coach. Dabei führte der Gastgeber schon nach 22 Minuten mit 2:0. Bennet Hinz und Mats Perdelberg, per Foulelfmeter, trafen. „Urplötzlich hielt sich aber keiner mehr daran was abgesprochen war. Die Ordnung ging daher völlig verloren, so dass wir die Bredenbeker Offensive so richtig stark gemacht haben“, ärgerte sich Lamp. Die Folge: Die Gäste kamen noch vor der Pause zum 2:2-Ausgleich. Geprägt war die Begegnung zudem von einigen Torwartfehlern: „Unser Keeper Tim Oswald hatte nicht gerade seinen besten Tag, und Bredenbeks Schlussmann Rene Pahlke schenkte uns mit dem Schlusspfiff das 3:3“, so Lamp.

Tore: 1:0 Hinz (20.), 2:0 Perdelberg (22., FE), 2:1 Oswald (39., ET), 2:2 Kim Bestmann (45.), 2:3 Ali Ibrahim (51.), 3:3 Julian Möller (90.).
Gelb-Rote Karte: Hinz (65., Meckern, Nübbel), Philipp Möller (89., Foulspiel, Bredenbek).



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen