2:1 dank starker HSV-Defensive

Körper vor: Heides Marc Rössner (vorne) hält sich den Tarper Abwehrspieler Sven Michaelis vom Leib.
Körper vor: Heides Marc Rössner (vorne) hält sich den Tarper Abwehrspieler Sven Michaelis vom Leib.

shz.de von
17. November 2014, 06:00 Uhr

Heider SV II: Gansel – Heim, Domscheit, Schumacher, Krusel, Rühmann (57. Schmidt), Hillers, Kock, Braun, Rössner, Volkers (88. S. Orthbandt).
FC Tarp-Oeversee: Kloppenburg – Michaelis, Oehman, Steffensen (60. Finn Hansen), Gertz, Potratz, Bertram (70. Kurz), Thom, Roemke, Sven Hansen (27. Beutel), Lorenzen.
SR: Dierks (Horst).

Zuschauer: 50.
Tore: 1:0 Hillers (6.), 2:0 Rössner (15.), 2:1 F. Hansen (90.+4).

Mit einer starken kämpferischen Leistung ergatterten die Schützlinge von Trainer Sascha Willhöft im Stadion des benachbarten MTV Heide drei wertvolle Punkte. Bis dato klingelte es 52-mal im Kasten der HSV-Reserve – eine Menge Holz. Vorgestern jedoch hielt die Defensivabteilung endlich stand. Mit großer Energie warf sich die Viererkette in die Zweikämpfe, allen voran Luca Schumacher, der kaum ein Duell verlor. Trotz fast durchweg klarer Überlegenheit im zweiten Durchgang scheiterte Tarp immer wieder an der vielbeinigen Hinterreihe. Erst in der Nachspielzeit drückte Finn Hansen am langen Pfosten stehend einen Eckball Roy Thoms zum Anschluss über die Linie.

Gäste-Coach Jan Klimmeck erkannte vor allem die unbefriedigende erste Halbzeit als Grund für die Niederlage. In dieser Phase entfachte Heide vor allem in den ersten zwanzig Minuten Druck, um durch Benjamin Hillers (auf Rechtsflanke von Finn Ole Rühmann) und Marc Rössner (vollendete aus kurzer Entfernung) zielsicher zu vollenden. Pech hatte Tarps Mannschaftsführer Raphael Gertz, der fünf Minuten vor Schluss am Pfosten scheiterte. In dieser Situation wäre Dennis Gansel nicht mehr herangekommen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert