Aberglaube : 13 wahre Geschichten zu Freitag, dem 13.

Freitag der 13. - ein beliebtes Abschlussthema für jeden Klönschnack. Überall reden die Menschen über die furchtbare Wirkung des düsteren Datums. Alles nur Aberglaube? Aber wer kann erklären, dass die 13 die am seltensten gezogene Zahl beim Lotto ist? Foto: dpa
1 von 16
Freitag der 13. - ein beliebtes Abschlussthema für jeden Klönschnack. Überall reden die Menschen über die furchtbare Wirkung des düsteren Datums. Alles nur Aberglaube? Aber wer kann erklären, dass die 13 die am seltensten gezogene Zahl beim Lotto ist? Foto: dpa

Heute schon schwarze Katzen gesehen? Wer abergläubisch ist, sollte vorsichtig sein: Es ist Freitag, der 13. Wir haben 13 Fakten zum Tag zusammengestellt.

shz.de von
14. Januar 2012, 11:26 Uhr

Hier sind 13 Fakten über die 13 - passend zum Freitag, dem 13. 13 weitere finden Sie übrigens in der Bildergalerie...


1. Die erste Gewinnzahl, die im Deutschen Lotto "6 aus 49" gezogen wurde - war die 13. Bis heute ist sie allerdings auch die am seltensten gezogene Zahl.


2. Dass Freitag, der 13. kein Pech- sondern ein Glückstag ist, glauben die Westschweizer: Der Verkauf von Rubbellosen steigt um zehn bis 20 Prozent.


3. In Spanien, Griechenland und Lateinamerika ist übrigens nicht Freitag, sondern Dienstag, der 13. mit Pech und Unglück behaftet.


4. Und in Italien ist zwar der Freitag ein Unglückstag - allerdings nur dann, wenn er auf einen 17. fällt.


5. Knapp eine Milliarde Dollar setzt die US-Wirtschaft an jedem Freitag, dem 13., weniger um, weil die Menschen nicht fliegen oder Verträge abschließen wollen.


6. Der Aberglaube hat dazu geführt, dass in Flugzeugen oftmals die Reihe 13, in Hochhäusern der 13. Stock und in Hotels und Spitälern Zimmer mit der Nummer 13 fehlen.


7. Im 18. Jahrhundert soll es in Frankreich einen eigenen Berufsstand gegeben haben, der Unglück an der Essenstafel verhindern sollte: Kamen einmal zufällig 13 Gäste zusammen, konnte man kurzfristig so einen "Quatorzien" (Vierzehnten) mieten.


8. Auf statistische Unschärfen lassen sich die Abweichungen nicht zurückführen: Gleich drei- bis fünfmal so viele Arbeitnehmer wie im Monatsdurchschnitt sind an einem Freitag, dem 13. krankgeschrieben. Das ergab eine Auswertung von Krankmeldungen der Jahre 2006 bis 2008. Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) hatte für die Erhebung die Daten ihrer zwei Millionen Versicherten ausgewertet und das Ergebnis nach einem statistischen Verfahren auf alle gesetzlich Krankenversicherten hochgerechnet.


9. Wer ein Flugticket für Freitag, den 13. kauft, spart Geld. Das ergab eine Analyse der Flugsuchmaschine swoodoo.com. Die Flugpreise an diesem Tag liegen im Schnitt ein Viertel unterhalb des Durchschnittspreises für den gesamten Monat.


10. Eine Umfrage des Instituts für Demoskopie in Allensbach scheint zu bestätigen, wie verbreitet der Aberglaube ist. Demnach fürchtet sich jeder elfte Deutsche vor Freitag, dem 13. Andere Quellen sprechen gar von jedem vierten.


11. Immer wieder kolportiert wird die Legende, der Tag gelte als Pechtag, weil am Freitag, dem 13. Oktober 1307 die Tempelritter gefangen genommen wurden.


12. Versicherungswirte bleiben auch angesichts des Freitags kühl: An "normalen" Tagen seien 2150 Schäden zu registrieren, an Freitagen zehn Prozent mehr, an 13er-Freitagen aber nur 2100. "Die Zahlen sprechen für sich", sagt ein Vertreter der Zürich-Versicherung. "Ein Freitag, der 13. ist aus statistischer Sicht wahrlich kein Unglückstag."


13. Und dann sind dan noch die Autofahrer: An 13er-Freitagen sind in Deutschland wesentlich weniger Unfälle zu vermelden als an anderen Freitagen. Wahrscheinlich, vermuten die Experten, weil sich einfach weniger Menschen trauen, sich ins Auto zu setzen.


Quellen: Lotto-Bremen, Loterie Romande, ABC News Report, KKH, Zürich Versicherung

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen