zur Navigation springen

1:2 – Büdelsdorfer investieren gegen ESV zu wenig

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Dem Büdelsdorfer TSV misslang im Kreisderby der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gegen den Eckernförder SV die Revanche für die klare 0:4-Hinspielniederlage, weil ein Last-Minute-Treffer des kurz zuvor eingewechselten Jannik Ewert (89.) eine unglückliche, wenn auch verdiente 1:2 (1:0)-Niederlage besiegelte.

Während bei den Gästen der Jubel über den endgültig sichergestellten Klassenerhalt groß war, hätte sich Büdelsdorfs Coach im letzten Heimspiel der Saison einen anderen Ausgang gewünscht. „Dafür haben wir aber insgesamt einen Tick zu wenig investiert“, kritisierte Adrian Königsmann.

Schon in den Anfangsminuten dominierten die Eckernförder und kamen zu aussichtsreichen Möglichkeiten. Der BTSV konnte den Angriffswellen im Prinzip nur einen Mann entgegenstellen: Christian Wulff. Der Schlussmann avancierte zum Turm in der Schlacht, als er sein Privatduell gegen ESV-Sturmführer Tjark Carstensen gewann (3., 12.) und ihm beim dritten Versuch der Pfosten zur Seite (17.) stand. Nachdem Jan-Ole Jürgensen
bei seinen Fernschüssen zweimal zu ungenau zielte, erlahmte Mitte der ersten Halbzeit so langsam der Schwung des ESV. „Zu diesem Zeitpunkt hätte das Spiel allerdings schon gegen uns entschieden sein können“, meinte Königsmann, dessen Elf nach einer halben Stunde besser ins Spiel fand. Mit einem 30-Meter-Freistoß in den Torwinkel zum 1:0 verzückte Mats Henke die 120 Zuschauer (38.). Zur Pause stimmte das Ergebnis also aus Sicht des Gastgebers, der kurz nach Wiederbeginn auf 2:0 hätte erhöhen können, doch Niklas Knutzen übersah in seinem letzten Heimspiel für den BTSV den wesentlich besser postierten Marvin Jessen (48.). Als sich die BTSV-Innenverteidigung in einer Phase, in der man die Partie insgesamt im Griff zu haben schien, einen Stellungsfehler leistete, kippte die Begegnung. Ein umstrittener Freistoßpfiff des Schiedsrichters Zanin Saleh Mustafa nach einem aus BTSV-Sicht zumindest fragwürdigen Foul von Dennis Bienwald ermöglichte Sönke Matthiesen beim ruhenden Ball aus zentraler Position das 1:1 (67.). „Davon haben wir uns nicht mehr so richtig erholt, ohne dass uns der ESV in der Folgezeit an die Wand gespielt hätte“, erklärte Königsmann. So stellten sich alle Beteiligten bereits auf ein Remis ein, als Gäste-Trainer Stefan Mackeprang bei der Einwechselung von Ewert (86.) ein goldenes Händchen bewies. Ewert traf zum entscheidenden und vom ESV umjubelten 2:1-Auswärtssieg (89.). „Auch wenn der Treffer unglücklich spät fiel, so geht der ESV-Sieg unter dem Strich doch in Ordnung“, bilanzierte Königsmann.

Büdelsdorfer TSV: Wulff - Rechner, Lipka, Bienwald, Reiser - Hardt, Roller (46. Grbavac), Knutzen (72. Rausch), Kaak (87. Drews), Henke - Jessen.
Schiedsrichter: Zanin Saleh Mustafa (DGF Flensborg) – Zuschauer: 120 – Tore: 1:0 Henke (38.), 1:1 Matthiesen (67.), 1:2 Ewert (89.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen