zur Navigation springen

0:6 – Kilia Kiel zeigt Osterrönfelder TSV die Grenzen auf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

von
erstellt am 30.Nov.2014 | 17:49 Uhr

Es war beinahe zu deutlich, als dass sich Olaf Lehmann so richtig ärgern konnte. Beim 0:6 (0:4) seines Osterrönfelder TSV beim FC Kilia Kiel bekamen der Trainer und seine Spieler die Qualitäten des Tabellenführers der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost gnadenlos zu spüren. „Man muss das einfach neidlos anerkennen: Kilia hat uns spielerisch beherrscht“, sagte der OTSV-Trainer.

Und im zweiten Aufeinandertreffen der Saison machten die Kieler nicht den Fehler, nach einer scheinbar komfortablen Führung, das Fußballspielen einzustellen. Im Hinspiel ließ Kilia nach einer 2:0-Führung die Zügel schleifen und gewährte dem OTSV am Ende die drei Punkte. „Diesmal haben sie es konsequent zu Ende gespielt. Das war optisch sehr nett anzusehen“, zollte Lehmann dem Gegner Respekt, bei dem Trainer Stefan Köpke in der Winterpause das Zepter übergibt und zu Concordia Schönkirchen wechselt. Mit dem Kantersieg steht fest, dass er seinem Nachfolger die Mannschaft als Spitzenreiter übergibt. „Das war mein Ziel“, sagte Köpke, der von der Leistung seiner Mannschaft nochmals restlos begeistert war: „Das war richtig stark. Wir haben eine wirklich tolle Mannschaft.“

Diese „tolle Mannschaft“ bereitete dem Gast aus Osterrönfeld arge Probleme. Die Heimelf spielte 90 Minuten „Powerfußball“, rehabilitierte sich für die erwähnte 2:3-Pleite mit sechs blitzsauberen Toren und unterstrich abermals ihre Klasse. Kiels Yannik Jakubowski avancierte wieder einmal zum Spieler des Spiels. Der Wirbelwind erzielte einen Treffer selbst, bereitete die anderen fünf Tore vor. Der OTSV, der durchaus mitzuspielen bereit war, fand insbesondere gegen das nahezu perfekt funktionierende Umschaltspiel Kilias keine Mittel, verlor am Ende auch in der Höhe verdient. „Da haben einige meiner Spieler ihre Grenzen aufgezeigt bekommen“, so Lehmann.

Osterrönfelder TSV: Eiper – Mosebach, Sopha (27. Yalcinkaya), Halver, Müller – Dollnick, Lehmann – Zapfe, Jahnke (46. Piotraschke), Reimer – Kuklinski.
Schiedsrichter: Yilmaz (Neumünster).
Zuschauer: 180.
Tore: 1:0 Frisch (1.), 2:0 Gutzeit (25.), 3:0 Erol (42.), 4:0 Jakubowski (44.), 5:0 Michaelis (56.), 6:0 Lott (65.).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen