Kriminalität : Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen zu Messerangriff in Hamburg

shz.de von
31. Juli 2017, 15:49 Uhr

Die Bundesanwaltschaft hat «wegen der besonderen Bedeutung des Falles» die Ermittlungen gegen den Messer-Attentäter von Hamburg übernommen. Ein radikal-islamischer Hintergrund liege nahe, der 26-jährige Angreifer habe sich aber wohl selbst radikalisiert, teilte die Karlsruher Behörde am Montag mit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert