Prominenter Retter : Zwei Ziegen stören U-Bahn-Verkehr in New York

Für zwei ausgebüxte Ziegen endete der Ausflug auf den Gleisen. Screenshot: NYPDTransit/Twitter
Für zwei ausgebüxte Ziegen endete der Ausflug auf den Gleisen. Screenshot: NYPDTransit/Twitter

Zwei Ziegen haben sich in New York auf die Gleise der U-Bahn verirrt. Bei ihrer Rettung gab es prominente Hilfe.

shz.de von
21. August 2018, 07:50 Uhr

New York | Zwei Ziegen haben den U-Bahn-Verkehr in New York für mehrere Stunden gestört. Die schwarz-weißen Tiere waren am Montag auf die oberirdischen Gleise der Linie N in Brooklyn gelaufen, wie die New Yorker Verkehrsbetriebe mitteilten. Daraufhin musste die Linie umgeleitet werden.

Die New Yorker Polizei ließ die Ziegen betäuben und brachte sie in ein Tierheim, sodass der U-Bahn-Verkehr rund zwei Stunden später wieder normal ablaufen konnte. Woher die Ziegen kamen und wie sie auf die Gleise gelangten, war unklar. Nach ersten Erkenntnissen sei es das erste Mal, dass es der U-Bahn-Verkehr in New York durch Ziegen gestört wurde, hieß es von den Verkehrsbetrieben.

Die Verkehrsbetriebe dankten dem Tierheim auf Twitter, dass sie "Billy" und "Willy" bei sich aufnahmen. Außerdem richteten sie ein Dankeschön an Jon Stewart, den früheren Moderator der "Daily Show", dem amerikanischen Vorbild der deutschen "Heute Show".

Der 55-Jährige half beim Einfangen der Ziegen. Es ist nicht das erste Mal, das Stewart ein ausgebüxtes Tier einfängt: 2016 lief ein Bulle durch New York. Stewart, der mit seiner Frau 2017 ein Tierheim in New York eröffnet hat, war auch damals einer der Helfer.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen