Brände : Yosemite-Waldbrand in Kalifornien nun ganz gelöscht

Die US-Forstbehörde bezifferte die Kosten für die Brandbekämpfung mit über 127 Millionen Dollar. /Archiv
Die US-Forstbehörde bezifferte die Kosten für die Brandbekämpfung mit über 127 Millionen Dollar. /Archiv

Einer der schwersten Waldbrände in der Geschichte Kalifornien ist gut zwei Monate nach seinem Ausbruch vollständig gelöscht.

shz.de von
26. Oktober 2013, 13:05 Uhr

Die US-Forstbehörde bezifferte am Freitag die Kosten für die Brandbekämpfung mit über 127 Millionen Dollar. Die Flammen hätten eine Fläche von mehr als 1000 Quadratkilometern zerstört, hieß es.

Das sogenannte «Rim»-Feuer war am 17. August nahe des berühmten Yosemite-Nationalparks ausgebrochen. Zeitweise kämpften mehr als 5000 Feuerwehrleute gegen die Flammen an. Ein verbotenes Lagerfeuer habe den riesigen Waldbrand ausgelöst, teilte die Behörde im September mit. Ein Jäger habe in einem Waldstück ein Feuer entfacht, das dann außer Kontrolle geraten sei. In vielen Teilen Kaliforniens sind Lagerfeuer im Sommer wegen der großen Waldbrandgefahr verboten.

US-Forstbehörde

Yosemite Park

Los Angeles Times

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen