Familien-Kolumne : Ein typischer Corona-Tag: Wenn Quarantäne-Kinder in Freizeitstress geraten

sina_1523 rgb.JPG von 18. April 2020, 00:01 Uhr

shz+ Logo
Basteln auf Kommando? Leseliste abarbeiten? Unsere Autorin plädiert für mehr Müßiggang.

Basteln auf Kommando? Leseliste abarbeiten? Unsere Autorin plädiert für mehr Müßiggang.

Endlich mal Müßiggang in Corona-Zeiten? Für unsere Kinder gibt es jetzt verdammt viel zu tun. Unsere Autorin Sina Wilke hat das bei ihrer eigenen Familie beobachtet.

Alles könnte jetzt so perfekt sein. Morgens schlafen die Kinder sich aus, und nach einem gemeinsamen Frühstück gibt es erstmal eine Stunde Sport – an Angeboten für Fitness in Corona-Zeiten mangelt es ja nicht. Danach dann zwei Stunden Unterricht, vor lauter Lern-Apps weiß man gar nicht, was man den Kindern zuerst anbieten soll – und nachdem eine Freund...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen