„Nie gelernt mit Leid umzugehen“ : Veterinäre am Limit: Tierärzte begehen besonders häufig Suizid

Avatar_shz von 25. November 2021, 14:18 Uhr

shz+ Logo
Tierärzte opfern sich oft für ihren Beruf auf. Die Auswirkungen sind verheerend. Symbolfoto
Tierärzte opfern sich oft für ihren Beruf auf. Die Auswirkungen sind verheerend. Symbolfoto

Sich um Pferde, Hunde oder Tierbabys kümmern: So stellen sich viele den Alltag von Tierärzten vor. Doch die Realität sieht anders aus. In keinem Job ist das Suizidrisiko so hoch wie in diesem.

Geesthacht, Schacht-Audorf | Boogy scheint nicht begeistert, dass er auf die Waage soll. Aber was sein muss, muss sein. Als die Tierärztin den gut genährten Kater untersucht, hält er brav still. „Wie geht es ihm? Schon besser?“ Nein, und sein Mittel gegen Durchfall möge er gar nicht, gibt das Herrchen Auskunft. „Er ist halt ein Feinschmecker“, erwidert Christine Niemeyer lächelnd...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen