Drei Frauen, ein Motor und ein Boot : Wie eine katastrophale Bootsüberführung ein glückliches Ende fand

Avatar_shz von 15. Juli 2021, 14:06 Uhr

shz+ Logo
Dieser Törn sollte die ganze Truppe an ihre Grenzen bringen.
Dieser Törn sollte die ganze Truppe an ihre Grenzen bringen.

Unter Corona-Bedingungen wollen drei Frauen ein IF-Boot von Flensburg nach Wismar überführen – kamen zunächst aber kaum über die Flensburger Förde hinaus. Dieses Mal schafften sie es bis zum Ziel. Mit Hilfe der DGzRS.

Flensburg/Wismar | Es ist stockdunkel und fast windstill, als wir nachts mit sechs Knoten durch die Ostsee pflügen. Backbord voraus leuchtet der Leuchtturm Flügge, hier und da blinken ein paar Tonnen. Es ist kalt und immer noch regnerisch. „Das wird schon. Wir nehmen Euch mit nach Heiligenhafen“, schreiben die Seenotretter, die uns am Haken haben, per Whatsapp. Ihnen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen