Misstrauen in den Staat : Corona, Afghanistan, Hochwasser: Das hässliche Gefühl des Staatsversagens

Avatar_shz von 26. August 2021, 14:00 Uhr

shz+ Logo
Immer mehr Menschen schimpfen auf den Staat und werfen ihm Versagen vor – das gefährdet die Republik.
Immer mehr Menschen schimpfen auf den Staat und werfen ihm Versagen vor – das gefährdet die Republik.

Berliner Großflughafen, Berateraffäre, Wirecard, Corona, Hochwasserkatastrophe, Afghanistan-Debakel: Der Staat scheint nicht so zu funktionieren, wie er sollte. Schlimm genug. Aber Gefahr steckt wo ganz anders.

Flensburg | Mayschoss hatte es brutal erwischt, als Mitte Juli das Hochwasser durch das Ahrtal rauschte. Die Bundesstraße, die durch die kleine Gemeinde führte, ist wie so vieles andere einfach weggespült worden – sie existiert nicht mehr. Das Dorf wäre mit Autos nicht mehr erreichbar gewesen, hätte es nicht die Schotterpiste oben in den Hügeln der Weinbergen geg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen