Abschiebung trotz Integration : Warum Familie Hakobyan Deutschland nach 23 Jahren verlassen soll

Avatar_shz von 02. Dezember 2021, 14:10 Uhr

shz+ Logo
Sie kamen 1998 aus Armenien nach Deutschland: Karine Mirzoyan (58), Mariam (29), Hrachya (31) und Vardan Hakobyan (63).
Sie kamen 1998 aus Armenien nach Deutschland: Karine Mirzoyan (58), Mariam (29), Hrachya (31) und Vardan Hakobyan (63).

Deutschland ist ihre Heimat – das war für Mariam Hakobyan (29) viele Jahre lang völlig klar. Jetzt soll die Jura-Studentin nach Armenien abgeschoben werden, weil ihre Eltern vor 23 Jahren falsche Angaben beim Asylantrag gemacht haben.

Oeversee | Mariam Hakobyan ging noch nicht zur Schule, als ihre Eltern mit und ihrem Bruder Hrachya aufbrachen in ein neues Leben. Es war das Jahr 1998. Maryam war fünf Jahre alt und lebte damals mit ihrer Familie in Jerewan, der Hauptstadt von Armenien. Das Land war ausgezehrt vom jahrelangen Krieg mit dem Nachbarn Aserbaidschan um die Region Bergkarabach. M...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen