zur Navigation springen

USA : Wie ein 3D-Drucker dieser Ente das Leben rettete

vom

Winter in Wisconsin sind kalt – so kalt, dass einem Enterich die Füße abfroren. Doch eine Schulklasse entwickelte ihm neue.

shz.de von
erstellt am 20.Apr.2016 | 14:09 Uhr

Oshkosh | Enterich Phillip aus Wisconsin hat kalte Füße bekommen. Sehr kalte. Der strenge Winter in Oshkosh, im US-Bundesstaat Wisconsin, hatte sich durch seine Füße gefressen. Sie starben einfach ab. Doch der Erpel hatte Glück: Erst päppelte ihn Vicki Rabe-Harrison auf – und dann hatte die ältere Dame noch eine Idee.

Vicki Rabe-Harrison war im Internet zufällig auf ein Video von Jason Jischke gestoßen, einem Mittelschullehrer aus dem Ort, der mit seinen Schülern im Clip die 3D-Druck-Technik vorführt. Sie schrieb Jischke sofort eine Email, fragte ihn, ob er auch ein paar Füße für Ente Phillip drucken könnte. Für Jischke eine Selbstverständlichkeit. Er rief die Dame zurück, beruhigte sie: Ja, kein Problem. Phillip bekommt neue Füße.

Er begann sogleich mit seinen Schülern von der „South Park Middle School“ verschiedene Designs und Prototypen zu entwerfen. Phillip probierte alle an – wie einen Schuh. Eines passte, dann druckte der 3D-Drucker in 36 Stunden neue Füße für den Enterich – natürlich ganz „enten-like“ in Knallorange.

Das Video zeigt Phillips erste Gehversuche:

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen