zur Navigation springen

„Feuerball“, „Leonide“, „Meteorit“ : Süddeutschland rätselt über leuchtendes Objekt am Himmel

vom
Aus der Onlineredaktion

Ein Experte geht bei dem Himmelsphänomen von einer großen Sternschnuppe aus.

shz.de von
erstellt am 15.Nov.2017 | 12:52 Uhr

Heidelberg/Darmstadt | Wanderndes Licht am Himmel hatte am Dienstagabend zahlreiche Menschen zum Staunen gebracht. Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach vermuteten, dass der Feuerball nicht auf ein Wetterphänomen zurückzuführen sei. Ein Twitter-Nutzer hatte geschrieben, „super hell und leicht grünlich“ sei die Erscheinung gewesen. Ähnliche Meldungen gab es aus dem Saarland, Südhessen und Baden-Württemberg. Einige Nutzer berichteten von einem „Feuerball“.

Ein beeindruckendes Video von dem Phänomen gelang der Feuerwehr Höchen, aufgenommen aus einem Fahrzeug auf einer Kreuzung in der Stadt Homburg im Saarland:

So beschrieben andere Twitter-Nutzer das Phänomen:

 

Das von vielen Menschen beobachtete helle Licht am Himmel über Süddeutschland am Dienstagabend war nach Einschätzung eines Experten eine große Sternschnuppe. „Möglicherweise war sie eine frühe Leonide“, sagte Axel Quetz vom Max-Planck-Institut für Astronomie in Heidelberg am Mittwoch. Durch den Meteorstrom sind noch bis zum 29. November vermehrt Sternschnuppen zu sehen.

„Der in die Erdatmosphäre eingetretene Himmelskörper könnte die Größe einer Faust oder eines Fußballs gehabt haben.“ Das Objekt dürfte vollständig verdampft sein. „Ein Feuerball dieser Größe und Helligkeit kommt über Deutschland alle ein bis zwei Monate vor“, sagte Quetz. Die meisten blieben allerdings unbemerkt, aufgrund des Wetters oder, weil sie sie zu hellen Tageszeiten auftreten. Der jährliche Sternschnuppenstrom der Leoniden erreicht in der Nacht von Freitag auf Samstag seinen Höhepunkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen