zur Navigation springen

Klima : Neue Methode für die Klimaforschung entwickelt

vom

Heimische Kiefern sollen mit Hilfe einer neuen Methode Aufschluss über Klimaveränderungen geben.

shz.de von
erstellt am 09.Sep.2013 | 14:03 Uhr

Dem Wissenschaftler Ingo Heinrich sei es gelungen, nicht nur die Breite von Jahresringen der Bäume zu messen, sondern auch die einzelnen Zellgrößen pro Ring, teilte das Deutsche Geoforschungszentrum Potsdam (GFZ) mit.

«Wir erhalten so detailliertere Informationen als mit der klassischen Jahrringmethode», wird Heinrich in der Mitteilung zitiert. Für seine Untersuchungen nutzt er Kiefern, die das GZF in Brandenburgs Landeshauptstadt umgeben. Diese formen demnach große Zellen, wenn der vorangegangene Herbst und Winter wärmer war.

Schon lange nutzen weltweit Wissenschaftler die Jahresringe von Bäumen, um das Klima vergangener Jahrhunderte zu rekonstruieren. Laut GFZ wurde dabei aber hauptsächlich die Breite der Ringe von Bäumen an extremen Standorten der alpinen und polaren Waldgrenzen untersucht.

GFZ-Mitteilung

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen