zur Navigation springen

2012 TC4 : Diese zehn Filme zeigen, wie gefährlich Asteroiden sein können

vom

Hollywoodfilme zeigen, was beim Einschlag eines Asteroiden auf der Erde passieren könnte.

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 15:06 Uhr

Kiel | Sie heißen „2004 BL86“, „2014 JO25“ oder „2009 JF1“ und die meisten Menschen haben wahrscheinlich noch nie etwas von ihnen gehört. Kein Wunder, die meisten Asteroiden rauschen weit entfernt von der Erde durch das All. Doch manche kommen dem Blauen Planeten ziemlich nahe. Wie etwa der knapp 30 Meter große „2012 TC4“, der am Donnerstag kosmisch-knappe 44.000 Kilometer an der Erde vorbeirausch. Für die Menschheit gehen solche Begegnungen fast immer glimpflich aus – inspirierten dafür aber Hollywood bereits häufig zu Katastrophenfilmen über die Gefahr aus dem All.

Filmen über Asteroiden-Bedrohungen wie „Armageddon“ oder „Deep Impact“ kann Rüdiger Jehn vom Europäischen Raumflugkontrollzentrum Esoc in Darmstadt sogar etwas Positives für die Forschung abgewinnen. Seine Abteilung befasst sich mit der Erforschung „Erdnaher Objekte“. Sie seien zwar meist völlig übertrieben. Doch, so Jehn: „Die Filme wecken das Bewusstsein und haben uns bei der Finanzierung unheimlich geholfen. Nach solchen Filmen ist jedes Mal unser Budget hochgesetzt worden. Da sind wir jedes Mal dankbar, wenn so ein Film gedreht wird.“

Im Moment seien die Budgets eher bescheiden. Bei der ESA stehen laut Jehn in den kommenden vier Jahren 26 Millionen Euro für die Asteroidenentdeckung und -abwehr zur Verfügung. Bleibt Rüdiger Jehn das Hoffen auf den nächsten Hollywood-Blockbuster zum Thema. Bis dahin hier eine Auflistung der filmischen Ideen dazu, was beim drohenden Einschlag eines Asteroiden auf der Erde alles passieren könnte:

Meteor (1979)

Inmitten des Kalten Krieges müssen sich Russen und US-Amerikaner zusammenraufen, um mit vereinten Kräften einen riesigen Asteroiden aus dem All abzuwehren.

Meteor Man (1993)

Ein High-School Lehrer wird von einem grün glühenden Meteor getroffen, der ihm Superkräfte verleiht. Als Meteor Man legt er sich mit der Straßengang seines Wohnviertels an.

Asteroid – Tod aus dem All (1997)

Ein Asteroid droht, in Texas einzuschlagen. Der Menschheit gelingt die Abwehr nur zum Teil, Bruchstücke richten Chaos und Zerstörung auf der Welt an.

Fräulein Smillas Gespür für Schnee (1997)

Mit einer gewaltigen Explosion schlägt ein Meteorit in der Arktis ein und – Spoilerwarnung! – erweckt ausgestorben geglaubte Parasiten zum Leben. Ein Forscher infiziert sich, steckt seinen Sohn an, der daraufhin stirbt. Der Vorfall wird vertuscht. Fräulein Smilla will das Komplott aufklären und gerät dabei selbst in Gefahr.

Armageddon – Das jüngste Gericht (1998)

Eine Gruppe von Bohrspezialisten wird damit beauftragt, einen Meteoriten, der alles menschliche Leben auslöschen könnte, mit einer Sprengladung von der Erde abzulenken.

Deep Impact (1998)

Ein Komet bedroht die Erde. Kann er abgewehrt werden? Und wenn nicht – wie lässt sich der Einschlag überleben?

Force of Impact – Tödlicher Asteroid (2005)

Ein Asteroid bedroht die Erde. Ein Laser des Militärs könnte ihn abwehren. Aber zunächst muss eine Wissenschaftlerin andere davon überzeugen, dass es den Asteroiden wirklich gibt.

2012 Armageddon (2007)

Der Menschheit steht das Schicksal der Dinosaurier bevor, als ein Asteroid auf die Erde zurast. Jetzt gilt es für eine Familie und ihren verschollenen Sohn, noch rechtzeitig zu Gott zu finden.

Melancholia (2011)

Kein Asteroid, sondern ein mystriöser Planet droht, mit der Erde zu kollidieren und die ohnehin bereits angeschlagene Beziehung zweier Schwestern weiter zu verschlechtern.

The Expanse (2015)

In der 2015 gestarteten Fernsehserie – der Verfilmung einer Buchreihe von Daniel Abraham und Ty Franck – hat sich die Menschheit über das gesamte Sonnensystem ausgebreitet. Menschen leben im Asteroidengürtel. Und – Spoilerwarnung! – mal von Aliens, mal von Menschen gelenkte Himmelskörper bedrohen den Fortbestand allen Lebens.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen