„Youtuber gegen Hass" : YouGeHa: Mit Youtube-Videos gegen Pegida-Ängste

LeFloid ist ein Youtube-Star - und macht mit bei der Aktion #YouGeHa.
Foto:
LeFloid ist ein Youtube-Star - und macht mit bei der Aktion #YouGeHa.

Youtuber gegen Hass: Was wollen die eigentlich? shz.de beantwortet diese und andere Fragen mit #YouGeHa-Videos.

shz.de von
22. Januar 2015, 17:50 Uhr

Alles nur Katzenvideos und Tutorials? Von wegen. Youtube wird politisch. Seit dieser Woche veröffentlichen LeFloid, die Klugscheißerin und andere Youtuber Videos unter dem Hashtag #YouGeHa. Das heißt „Youtuber gegen Hass“ und ist eine Reaktion auf die Pegida-Bewegung, die seit Wochen in Dresden gegen die angebliche „Islamisierung des Abendlandes“ auf die Straße geht.

Warum machen die Youtuber das?

Diese Frage klärt der Trailer der Klugscheißerin. Normalerweise erklärt die Youtuberin altklug und mit Brille auf der Nase den Unterschied zwischen Ironie oder Sarkasmus oder „5 Wörter, die keiner kennt“. In ihrem #YouGeHa-Trailer steht sie nicht im Mittelpunkt. Der Ton ist weder besserwisserisch noch lustig - sondern nachdenklich.

Wie machen sie das?

Oft mit einem Augenzwinkern - und doch ernst. Vegas Films nimmt die Pegida-Reden auseinander, mokiert sich über den Versprecher „Kriegsfrüchtlinge“ und die Demonstranten-Bekundungen „Jawoll“, „Pfui“ und „Buhpfui“. Wenn man Angst habe, dürfe man auf die Straße gehen und demonstrieren, sagt Vegas am Schluss. „Man darf aber nicht vor Angst blind werden und Leuten folgen, die diese Ängste ausnutzen.“

Haut #YouGeHa selbst nur drauf?

Nein. Anna Molly fängt zum Beispiel bei sich selbst an und sagt: „Ich lebe in Berlin-Neukölln und kenne keine Muslime.“ Sie sucht das Gespräch.

MrWissen2go will die Ängste und Argumente der Pegida-Anhänger ernst nehmen - und macht den Faktencheck. Von „Ausländer nehmen uns die Jobs weg“ über „Ausländer sind kriminell“ bis hin zu „Flüchtlinge kommen zu uns, um Geld zu kassieren.“

Geht es jetzt auf Youtube nur noch um Pegida?

Nein. LeFloid, einer der berühmtesten Youtuber Deutschlands, macht es vor. Er philosophiert erst über die grausamsten Kindernamen der Welt, nimmt dann Videospielgegner aufs Korn. Tenor: Wer Videogames spielt, ist neuerdings nicht nur potentieller Amokläufer, sondern auch potentieller Terrorist. Um #YouGeHa geht es ab Minute 3:14. Pegida, das stehe doch für „Panische Europäer gegen die Intellektualisierung des Abendlandes“, sagt er. Oder?

Gibt's nichts mit Musik?

Doch. SRSLY veröffentlicht eine Pegida-Hmyne. Textauszüge gefällig? „Ich hab nichts gegen Ausländer." Und: „Das wird man doch noch mal sagen dürfen."

Wie? Wirklich kein Tutorial?

Doch, klar, Lebenshilfe gibt es auch. Argumente gegen Stammtischparolen liefert der Teilzeitnerd.

Sind das schon alle #YouGeHa-Videos?

Natürlich nicht. Und es kommen immer wieder neue hinzu. Eine Youtube-Liste gibt es hier:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen