Wer hat Angst vor Whatsapp?

bma-autorin

Seit 2014 gehört Whatsapp zu Facebook. Über Sicherheit redet fast niemand mehr. Ein Fehler.

von
20. April 2015, 11:06 Uhr

Erinnern Sie sich an Threema? 15 Minuten Ruhm hatte die sichere Messenger-App Anfang 2014, als Facebook Whatsapp für 22 Milliarden Dollar kaufte. Die Aufregung war groß: Whatsapp galt als Sicherheitsschlampe. Dazu kam die Sorge, Daten würden mit Facebook verknüpft – und für immer in den Fängen des Datenkraken bleiben.
Herdentrieb, Gewohnheitsliebe oder Faulheit? Der Protest verebbte jedenfalls schnell. Jetzt verkündete Whatsapp-Mitgründer Jan Koum: Die Marke von 800 Millionen aktiven Nutzern weltweit ist geknackt. Auf Platz zwei mit 600 Millionen steht der Facebook-Messenger. Threema verödet.
Ein gutes Jahr nach dem Deal sind Blogger wieder sehr aufgeregt: Sie berichten über ein Piktogramm in der neuesten Version der Android-App. Das Whatsapp-Logo in der Facebook-App heizt die Spekulationen an: Werden die Dienste doch verbunden?
Wir wissen es nicht. Von offizieller Seite heißt es immer wieder, die beiden sollten unabhängig bleiben. „Im Moment geht es nicht um Daten“, sagte Facebook-Manager David Marcus im Januar. Das ist drei Monate her.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen