Simons Netzwelt : Verspielte Zeit

alena_9824

App an, Kamera ab, andere für sich sprechen lassen: Ein Zeitfresser fesselt Menschen weltweit.

Avatar_shz von
16. Dezember 2014, 10:00 Uhr

Zeit ist Geld. Das wird uns Tag für Tag ins Gedächtnis geprügelt. Alles muss schnell gehen, man hat kaum Zeit für Dinge, die einem Spaß machen. So sagt man.

Und dann kam Dubsmash. Einmal gestartet ist man auch schon von der App gefesselt. Ein echter „Zeitfresser“. Mit berühmten Zitaten aus Filmen, Liedern oder von Prominenten kann man eigene Videoschnipsel aufpeppen. Es ist ganz einfach: Ein Zitat auswählen, anhören bis man mitsprechen kann und dann einfach abspielen und zeitgleich die Lippen bewegen. Das fertige Ergebnis kann man anschließend mit Freunden teilen. Ganz einfach.

Soweit die Theorie. In der Wirklichkeit sieht es dann doch ein wenig anders aus. Wie oft man einen Filmclip aufnimmt, bis es perfekt ist, wissen nur die Macher selber. Dem nur wenige Sekunden langen Clip kann man es nicht ansehen. Dieser wirkt oft locker aus der Hüfte geschossen.

Wo wir wieder beim Thema „Zeitfresser“ wären. Einmal eingeschaltet, vergeht die Zeit mit der App wie im Fluge. Der Spaß und der Wille, ein wirklich gutes Video bei herauszubekommen, hält einen ans Handy gefesselt. Wieder und wieder zieht man alberne Grimassen, um den Zitaten mehr Ausdruck zu verleihen und vergisst dabei alles um sich herum. Erst, wenn das bedrohliche Piepen des Handys einen aus der Traumwelt reißt, wird es doch wieder hektisch:
Wo ist das Ladekabel, wo die nächste Steckdose und wollte man nicht noch einkaufen? Der Mensch legt sich selber an die Leine: Kein Ladekabel hat unbegrenzte Reichweite. Ohne Handy geht es nicht. So muss der Einkauf wohl verschoben werden.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen