In eigener Sache : shz.de macht sich frisch

Joachim Dreykluft, Chefredakteur Online des sh:z.
Joachim Dreykluft, Chefredakteur Online des sh:z.

Bessere Lesbarkeit, mehr Übersichtlichkeit, eine neue Rubrik auf der Homepage und mehr Überregionales: Das bietet die überarbeitete shz.de.

von
07. Januar 2015, 11:33 Uhr

shz.de ist die beliebteste Nachrichten-Website aus Schleswig-Holstein. Unsere Leserschaft wächst ständig, im traditionell eher schwachen „Weihnachtsmonat“ Dezember erzielten wir mit 3,2 Millionen Visits einen neuen Reichweiterekord. Herzlichen Dank dafür an Sie, unsere Leser!

Der Zuspruch spornt uns an, besser zu werden. Dabei nehmen wir Kritik und Anregungen sehr ernst. Deshalb frischen wir shz.de auf. Die Umstellung wird am heutigen Mittwoch zwischen 14 und 15 Uhr erfolgen. Für eine kurze Zeit werden wir etwas unsortiert aussehen. Dafür bitten wir um Verständnis.

In den vergangenen Monaten haben wir vor allem zwei Reaktionen bekommen, die für uns Anlass zum Handeln sind:

- shz.de wirkt düster. Überschriften sind zum Teil schlecht lesbar.

- Bei shz.de ballt sich vieles oben. Nach unten hin wird das Angebot dann dünner.

Deshalb haben wir uns in den vergangenen Wochen viele Gedanken gemacht – optisch wie inhaltlich.

Diese Änderungen wird es geben: Optisch werden wir die Überschriften unter die Bilder ziehen. Dadurch entfällt das Abdunkeln der Bilder und die Schrift wird deutlich lesbarer. Außerdem ist der Gesamteindruck luftiger. Wir haben uns immer um klare Überschriften und starke Bilder bemüht. Durch die optische Überarbeitung wird das noch deutlicher.

Wir werden die Rubriken (Schleswig-Holstein, Hamburg, Deutschland & Welt, …) optisch überarbeiten und die Abfolge modernisieren. Im unteren Teil der Website lassen sich so Themen durch größere Bilder stärker hervorheben. Dadurch wollen wir unseren Lesern eine bessere Orientierung bieten.

Wir werden der Rubrik „Netzwelt“ einen eigenen Platz auf der Homepage gegeben. Was gibt es Neues, Kurioses, Verrücktes, Wissenswertes aus der Welt des Internets? Antworten auf diese Fragen gab es bislang schon unter shz.de/netzwelt. Da wir sehen, dass diese Themen bei unseren Lesern auf besonders starkes Interesse stoßen, ist die Netzwelt ab heute mit einer eigenen Rubrik auf der Homepage vertreten.

Nationale und internationale Themen spielen bei uns eine größere Rolle. Klar, wir sind ein regionales Nachrichtenportal für Schleswig-Holstein und Hamburg. Aber unser Denken hört nicht an Ländergrenzen auf. Deshalb werden wir die wichtigsten überregionalen Themen des Tages für Sie besonders aufbereiten. Wir bleiben nicht bei der Frage: Was ist passiert? Wir geben Antworten auf die Fragen: Warum ist das so? Und was folgt daraus?

Als Chefredakteur von shz.de interessiert mich Ihre Meinung zu unseren Neuerungen. Nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Artikel. Oder auf Facebook. Schreiben Sie mir per Twitter (https://twitter.com/Dreykluft ) oder E-Mail (jod@shz.de)

Viel Spaß mit der überarbeiteten shz.de wünscht Ihnen Ihr

Joachim Dreykluft

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen