Microsoft-Konferenz „Build“ 2018 : Microsoft bandelt mit Amazon an: Cortana und Alexa jetzt Freunde

In Seattle findet vom 7. bis zum 9. Mai die Entwicklerkonferenz Build statt.

In Seattle findet vom 7. bis zum 9. Mai die Entwicklerkonferenz Build statt.

Microsoft hat auf seiner Entwicklermesse „Build“ Neuigkeiten vorgestellt, die den Alltag vieler Menschen betreffen. So arbeitet Cortana künftig mit Alexa zusammen. Und Künstliche Intelligenz soll Inklusion vorantreiben.

shz.de von
08. Mai 2018, 12:26 Uhr

Seattle | Auf Microsofts hauseigener Entwicklerkonferenz „Build“, die seit dem 7. Mai in Seattle stattfindet, gab es am ersten Tag bereits eine große Ankündigung: Cortana, Microsofts Sprachassistent, und die Künstliche Intelligenz von Konkurrent Amazon, Alexa, sind ab sofort Freunde.

Mit dem Sprachbefehl „Alexa, öffne Cortana“ können Nutzer Microsofts Assistentin nun im Amazon Echo öffnen. Ebenso findet Alexa in Microsofts Betriebssystem Windows einen Platz. Die Kooperation tut beiden Seiten gut. Microsofts weitestgehend unbekanntes System Cortana profitiert vom Zugpferd Alexa, Amazon wiederum profitiert davon, künftig auf Windows-Rechnern Platz zu finden.

Spannend: Die beiden künstlichen Intelligenzen können auch untereinander Informationen austauschen, beispielsweise, wenn man zuerst mit Cortana den Ort eines Restaurants sucht und anschließend mit Alexa einen Fahrdienst dorthin bestellt. Ein Datum für die Veröffentlichung nannte Microsoft noch nicht.

Mit Künstlicher Intelligenz Inklusion fördern

Künstliche Intelligenz soll das Leben von Menschen mit Beeinträchtigungen einfacher und lebenswerter machen – dafür hat Microsoft eine weltweite Initiative gestartet. Das Programm sei mit einem Volumen von mehr als 25 Millionen US-Dollar auf fünf Jahre ausgelegt, teilte das Unternehmen mit.

 

Damit sollen etwa Forscher und Entwickler, aber auch Universitäten und Nichtregierungsorganisationen gefördert werden. Gehör-Geschädigte können bereits heute zum Beispiel mit Microsofts „Translator“ Gespräche in Echtzeit in geschriebenen Text übersetzen lassen. 

Update für Windows 10 seit Montag

Microsofts Betriebssystem Windows spielte auf der diesjährigen „Build“ dagegen eher eine kleine Nebenrolle. Seit vergangenen Montag ist ein neues Update für Windows 10 mit zahlreichen neuen Funktionen weltweit verfügbar. Microsoft-Chef Satya Nadella setzt dagegen auf Plattform-unabhängige Cloud-Dienste, die von den unterschiedlichsten Zugangsgeräten aus die Zusammenarbeit unterstützen sollen.

Mit Your Phone das Smartphone auf PC streamen

Auf der Build 2018 stellte Microsoft außerdem eine neue App namens Your Phone vor. Mit dieser können Smartphone-Funktionen auf Desktop-PCs aktiviert werden. Ähnlich wie bei der Verbindung von Smartphone und Auto erzeugt das Programm eine Schnittstelle vom PC zum Telefon, wodurch auch Textnachrichten, Benachrichtigungen und Anrufe auf dem Desktop angezeigt werden können. Die App erinnert an die Schnittstelle von Geräten, die Apples iOS nutzen. Dort lassen sich etwa per Airplay Dateien verschieben oder Nachrichten schreiben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen