Tsunami als mögliche Folge : Kieler Forscher: Südosthang des Vulkans Ätna auf Sizilien rutscht ab

Avatar_shz von 11. Oktober 2018, 08:19 Uhr

shz+ Logo
Das Forschungsschiff „Poseidon“ vor dem Ätna. Er ist Europas aktivster Vulkan. Seine Ostflanke erstreckt sich bis tief ins Mittelmeer.

Das Forschungsschiff „Poseidon“ vor dem Ätna. Er ist Europas aktivster Vulkan. Seine Ostflanke erstreckt sich bis tief ins Mittelmeer.

Ein neues Messsystem zeigt: Nicht Magma, sondern die Schwerkraft lässt den Hang rutschen. Das hat möglicherweise verheerende Folgen.

Kiel | Die Südostflanke des Vulkans Ätna rutscht langsam in Richtung Meer. Ein plötzliches und schnelles Abrutschen des gesamten Hangs könnte zu einem Tsunami mit schwerwiegenden Folgen für die gesamte Region führen. Ein Team des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung Kiel und des Kieler Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ konnte mithilfe eines neuen,...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen