Störung bei Social Networks : Kein Hackerangriff: Interner Fehler legte Facebook, Instagram und Tinder lahm

#facebookdown ist der meist benutzte Hashtag am Morgen. Mittlerweile funktioniert das Netzwerk wieder.

von
27. Januar 2015, 12:13 Uhr

Weltweit waren Internetnutzer am Dienstagmorgen in Aufruhr: Weder über den Computer noch über Apps waren die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram zu erreichen. „Diese Webseite ist nicht verfügbar“, wurde lediglich angezeigt. Auch die Dating-App Tinder war nicht zuerreichen. Der ebenso wie Instagram zu Facebook gehörende Nachrichtendienst WhatsApp lief hingegen reibungslos.

Nach rund einer Dreiviertelstunde liefen die Dienste dann wieder. Gründe für den Ausfall wurden von den Anbietern zunächst nicht genannt.

Anders als vorher vermutet, steckte kein Hackerangriff hinter dem Ausfall. Ein Facebook-Sprecher sagte dem Fernsehsender BBC, Auslöser sei ein Konfigurationsfehler der eigenen Mitarbeiter gewesen und keine Einwirkung von außen. Schon häufiger haben Hacker-Gruppen behauptet, hinter Ausfällen zu stehen, die dann auf gewöhnliche technische Probleme zurückzuführen waren.

Die Hacker-Gruppe „Lizard Squad“, die mit einem Tweet in Bezug auf den Ausfall von Facebook und Co auf sich aufmerksam machte, trat 2014 zum ersten Mal auf. Die „Echsentruppe“ hat seitdem mit Hackerangriffen und Erpressungen auf sich aufmerksam gemacht. Ähnlich wie die Hacker-Gruppe „LulzSec“, die 2011 das Internet aufmischte, tritt „Lizard Squad“ mit einem großen Selbstbewusstsein auf und verschleiert oft ihre Absichten.

Während Facebook down war, liefen bei Twitter die Leitungen heiß:

Mittlerweile scheint Facebook den Fehler behoben zu haben. Die Reaktionen darauf:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen