Fligges Netzwelt : Explosion der Intelligenz

tf_2946_k

Werden die Utopien wahr? Wissenschaftler warnen vor dem Aufstand der Maschinen.

shz.de von
15. Januar 2015, 10:22 Uhr

Technologisch sind wir noch weit vom Supercomputer entfernt, der uns versklavt. Aber wir sollten uns trotzdem auf das Schlimmste gefasst machen. Davor warnt das „Future of Life Institut“ in einem offenen Brief. Die Unterzeichner sind Experten für Künstliche Intelligenz, kommen von High-Tech-Unternehmen und Eliteunis. Unter ihnen sind prominente Unterstützer wie Stephen Hawking. Technologie könnte die Finanzmärkte austricksen, Politiker manipulieren und eigene Waffen entwickeln. Tesla-Chef Elon Musk vergleicht das Gefahrenpotenzial   Künstlicher Intelligenz sogar mit dem von Atomwaffen. Sie könnten den Menschen aber auch nie dagewesene Vorteile bringen. Die Unterzeichner fordern deshalb: Forschung solle sich nicht nur auf das fokussieren, was möglich ist, sondern auch den sozialen Nutzen erweitern.

Einige Berichte über den offenen Brief wurden mit apokalyptischen Szenen der Terminator-Filme bebildert. Das verharmlost jedoch das Problem. Kampfroboter sind so fern jeder Vorstellung, dass viele Leser die Warnung der Wissenschaftler nur belächeln werden. Dabei stehen wir längst am Anfang der Automatisierung unserer Lebenswelt. Die Forderungen der Forscher klingen da wie eine längst überfällige Einführung in Wissenschaftsethik.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen