Tesla-Chef : Elon Musk warnt vor KI: Könnte „unsterblicher Diktator“ werden

Künstliche Intelligenz muss reguliert werden, fordert Elon Musk.

Künstliche Intelligenz muss reguliert werden, fordert Elon Musk.

Es ist nicht das erste Mal, dass Musk vor Künstlicher Intelligenz als größtem Risiko für unsere Zivilisation warnt.

Avatar_shz von
06. April 2018, 12:34 Uhr

Los Angeles | Tesla-Chef Elon Musk warnt in einer neuen Dokumentation des Filmemachers Chris Paine vor den Gefahren Künstlicher Intelligenz (KI). Sie sei ein „unsterblicher Diktator“ dem man nicht entkommen könne, sagt Musk in „Do You Trust This Computer?“ (dt. Vertrauen Sie diesem Computer?). Paine erforscht in der Dokumentation die Versprechen und Tücken der KI.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Elon Musk kritisch über Künstliche Intelligenz äußert. Schon 2017 warnte er davor, KI könnte irgendwann für den Ausbruch eines dritten Weltkrieges verantwortlich sein. Später im selben Jahr appellierte er an die Regierung, KI zu regulieren – sie sei das „größte Risiko, dem wir uns als Zivilisation stellen müssen“.

 

In „Do You Trust This Computer“ zeichnet Musk ein bedrohliches Szenario. Demnach könnte von autoritären Regierungen geschaffene KI einzelne Führer oder Parteien überdauern und so ein dauerhaftes System der Unterdrückung schaffen. So würde bereits Russland Algorithmen nutzen, um Demokratien zu unterwandern. China plane, bis 2020 ein Sozialkredit-System zur Überwachung seiner Bürger einzuführen.

Elon Musk hat die Facebook-Seiten seiner Firmen Tesla und SpaceX verschwinden lassen.
John Raoux
Tesla-Chef und SpaceX-Gründer Elon Musk.
 

Bei der Premiere in Los Angeles sagte Musk vor Gästen, das Thema sei sehr wichtig. „Es betrifft unser Leben und hat Folgen, die wir uns jetzt noch nicht vorstellen können.“

Der Film soll am Wochenende auf Youtube veröffentlicht werden und frei verfügbar sein. Bereits jetzt kann man die Dokumentation unter doyoutrustthiscomputer.org ansehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen