Fligges Netzwelt : Eine Katastrophe nach der anderen

Software-Probleme nehmen überhand – es wird Zeit, die Dinge positiv zu sehen.

von
02. Juli 2015, 03:45 Uhr

Pannen über Pannen – in diesen Tagen folgt mal wieder eine Software-Katastrophen-Meldung der anderen. Ganz aktuell: Toyota muss 19.000 Fahrzeuge der Modelle Prius+ und Auris Hybrid in die Werkstätten zurückrufen – in Deutschland. Weltweit sind es sogar 625.000 Fahrzeuge, teilte das Unternehmen gestern mit. Hintergrund sind Software-Probleme, die ein Notlaufprogramm mit reduzierter Antriebsleistung verursachen. Das wird teuer für den ohnehin Pannen-gebeutelten Konzern.

Auch die Berater deutscher Jobcenter haben Erfahrungen mit Software-Problemen. Die Bundesagentur für Arbeit musste am Montag erneut Ausfälle im Computernetzwerk melden. E-Mail-Verkehr, Intra- und Internet waren für Stunden lahm gelegt. Erst im April hatten die Jobcenter auch in Schleswig-Holstein mit massiven Einschränkungen zu kämpfen.

An Software-Pannen mit weit reichenden Folgen sollten wir uns also gewöhnen. Beim Lesen besagter Nachrichten ist mein Bildschirm zum Beispiel übersät mit Warnhinweisen – nein, ein Virus ist es nicht. Mein Firefox-Browser blockiert den Adobe Flash-Player. Schuld sind Sicherheitslücken. Fast jeder Internetnutzer ist auf den Player angewiesen, um Videos und Animationen zu sehen. Es wird Zeit, die Dinge positiv zu sehen. Der Job-Berater kann mal Pause machen. Ich surfe zumindest eine Zeit lang ohne nervig animierte Werbung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen