Dreyklufts Netzwelt : Die Verharmloser der NSA

Joachim Dreykluft, Chefredakteur Online des sh:z.
Joachim Dreykluft, Chefredakteur Online des sh:z.

Die Gefahren durch Internetkonzerne werden denen durch Geheimdienste gleichgesetzt. Das macht die Geheimdienste harmloser, als sie sind, meint unser Kolumnist Joachim Dreykluft.

von
06. Januar 2015, 14:45 Uhr

Gut eineinhalb Jahre nach Beginn der Snowden-Enthüllungen regt mich etwas auf: Immer wieder lese ich, wenn von Gefahren für Freiheit und Datenschutz die Rede ist, Dinge wie am Freitag im Feuilleton der „Süddeutschen“: Es gebe „algorithmische Supermächte wie die NSA, Google oder Facebook, (...) die mit den Datenfluten das Leben der Menschen (...) unter ihre Kontrolle bringen“.

Was mich daran stört: Die Gleichsetzung der kommerziellen Anbieter wie Facebook oder Google, manchmal werden auch Apple oder Amazon genannt, mit den illegal agierenden Geheimdiensten NSA und GCHQ. Das ist eine Verharmlosung der Aktivitäten der Geheimdienste, die ohne demokratische Kontrolle Massenaushorchung betreiben.

Ein geistiger Vater dieser in der deutschen bürgerlichen Elite verbreiteten Verharmlosung scheint mir Jaron Lanier zu sein, Mitarbeiter des Internet-Verlierers Microsoft und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels. Ich tue mir gerade sein Buch „Wem gehört die Zukunft?“ an. Darin entwirft er das Modell des „Sirenenservers“, der wie die Homerschen Sirenen unwiderstehlich anlockt und dann zerstört, laut Lanier „die Mittelschicht“. Betreiber dieser Server seien „Suchmaschinen und soziale Netzwerke, moderne Versicherungen, moderne Geheimdienste und noch viele weitere.“ (S. 90 der deutschen Ausgabe). Da ist sie wieder, die Verharmlosung der Geheimdienste.

Dabei will ich in keinem Fall Google, Apple, Facebook, Amazon etc. verharmlosen. Sie bedürfen der kritischen Betrachtung . Aber eine Gleichsetzung mit der Arbeit der Geheimdienste? Absurd.

Wem das nicht unmittelbar einleuchtet: Ich habe eine sehr genaue Vorstellung davon, wie ich verhindere, dass die genannten Unternehmen Daten von mir bekommen: Ich verzichte auf ihre Dienste. Wie ich mich bei NSA und GCHQ abmelde? Keine Ahnung. Die haben ja nicht mal AGB.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen