Nagars Netzwelt : Die Erben einer Holzgarage

ApplePark.JPG

Die neue Zentrale von Apple in Cupertino im Silicon Valley. Apple wird im April 2017 nach über drei Jahren Bauzeit die ersten Mitarbeiter in seine neue riesige Zentrale im Silicon Valley einziehen lassen. Der neue Komplex soll Apple Park heißen.

Das Silicon Valley wächst: Apple klotzt, Facebook forscht und Google heckt einen Campus aus.

von
24. Februar 2017, 10:03 Uhr

Apples neuer Apple-Park ist bald fertig: In einem werbewirksamen Video zeigt das Unternehmen die riesige Anlage, die das Asphaltgrau von Hewlett-Packard ablöst. Demonstrativ wird ein Baum (mutmaßlich ein iTree) mit einem Kran herangeschafft.

 

Auch Facebook breitet sich weiter aus: In der neuen Area 404 – benannt nach dem Fehlercode – tüfteln Techniker an Hardware-Ideen. Google plant sogar einen neuen Campus, der bis 2020 fertig werden soll. Kurzum: Anhaltende Aufbruchstimmung im Silicon Valley. Die gängige Legende besagt, dass der Aufschwung der Region zum High-Tech-Zentrum der Welt mit einer Holz-Garage, den beiden Tüftlern William Hewlett und David Packard und deren Ideen begann. Das etwas in die Jahre gekommene Gebäude ist neben den imposanten neuen Pracht-Bauten in weitläufigen Grünanlagen einer der Höhepunkte jeder Touri-Führung durch das Gebiet bei San Francisco.

Doch wie bei jeder Legende ist das nur ein Teil der Wahrheit. Denn inmitten von den kleinen Tech-Städtchen Palo Alto, Cupertino, Mountain View und Menlo Park gibt es noch einen Ort: Stanford. Und mehr noch als eine Holzgarage war es ein Dekan der renommierten Stanford-Universität, der seinen Studenten half, ihre Tüfteleien in Kellern und Garagen in Start-Ups zu verwandeln – und manche schließlich in die Unternehmen, die heute den Markt dominieren. Denn die jungen Absolventen waren reich an sprudelnden Ideen und arm an Finanzen. Längst zieht die Region auch die findigsten Forscher von anderen Hochschulen an – und ausländische Unternehmen wie Sony oder Siemens bauen eine Niederlassung in der schönen Gegend am San Francisco Bay. Das alles begann nicht nur mit einer Holzgarage. Es begann mit einem durchdachten Modell für Bildung, Forschung und deren Umsetzung. Darin zu investieren ist also nicht nur gut für die jeweilige Uni. Es ist eine der wirtschaftlichsten Anlagen, die man machen kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen