Spiele der Woche : Dauerlauf oder Schleich-Mission

Smash Hit
1 von 2
Smash Hit

„Smash Hit“ auf dem Smartphone und „Metal Gear Solid: Phantom Pain“ auf der Konsole sorgen für kurzweiligen Spiele-Spaß.

Avatar_shz von
26. März 2014, 19:38 Uhr

Für das Handy: Zu den auf Smartphones beliebtesten Spiele-Genres gehört der so genannte Endless Runner. Dabei steuert man den Lauf einer Figur durch eine Hindernis-gespickte Spielwelt, um mit Geschick und Voraussicht möglichst weit zu gelangen. In „Smash Hit“ fliegt man automatisch durch eine futuristische 3D-Welt, in der geometrische Figuren befinden – und Hindernisse in Form von Glasscheiben, Schleusen und Elektroschranken. Als Waffe dienen Kugeln, mit denen der Spieler Scheiben zertrümmert und Schleusen öffnet. Die Kugeln sammelt man, indem man Kegel beschießt, in denen nämlicher Nachschub schlummert. Die Aufgabe besteht darin, mit gutem Timing Kugeln zu sammeln und Kugeln einzusetzen, damit man Tausende Meter weit fliegt. Die Spielwelt ist weitläufig, sphärische Musik tönt während des Flugs aus dem Lautsprecher. Im späteren Verlauf dreht man sich langsam um die eigene Achse, was das Zielen erschwert und den Kugel-Vorrat auf bedenkliche Weise leert. „Smash Hit“ lässt sich gut ohne In-App-Käufe meistern; wer einige Euro ausgibt, kann an der Stelle weiter fliegen, an der ihm die Munition ausgegangen ist, was aufrichtige Endless-Runner-Experten unlauter finden könnten.

Für den PC: Die „Metal Gear Solid“-Serie hat das Schleichen in Videospielen populär gemacht. Der neueste Teil dient als Prolog zu „Metal Gear Solid: Phantom Pain“, das Ende des Jahres veröffentlicht werden soll. Im vorliegenden Prolog muss der Spieler in Gestalt des bewährten Helden ein Militärcamp infiltrieren, wobei er seine Hightech-Ausrüstung einsetzt, um Wachen abzulenken, von hinten auszuschalten und mitunter frontal zu erledigen. Die Hauptmission ist packend in Szene gesetzt, der Spieler verfügt über enorme Bewegungsfreiheit und kann verschiedene Vorgehensweisen ausprobieren. Das bietet sich an, denn in der Camp-Infiltration und kleinen Nebenaufgaben erschöpft sich das Spiel, das sich in etwa zwei Stunden abschließen lässt. Damit wirken die 30 Euro Kaufpreis arg teuer. Die Schauplätze immerhin sehen fabelhaft aus, die Geräusch-Kulisse mit Regen-Geprassel und knirschenden Schritten ist eindringlich. Dank des dramatischen Finales ist der Spieler am Ende gespannt auf das nächste „Metal Ger Solid“, das laut Entwickler Hideo Kojima „rund 200 Mal größer sein wird als Ground Zeroes“.

Smash Hit: Mediocre, gratis für iOS und Android

Metal Gear Solid: Phantom Pain:

Konami; für PS3, PS4, Xbox 360, Xbox One; 30 Euro; ab 18 Jahren

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen