Pharma : Corona pusht Alternativen zu Tierversuchen

Avatar_shz von 23. April 2021, 07:36 Uhr

shz+ Logo
Ein Rhesusaffe in einer deutschen Forschungseinrichtung erhält von seiner Pflegerin kleine Apfelstücke.
Ein Rhesusaffe in einer deutschen Forschungseinrichtung erhält von seiner Pflegerin kleine Apfelstücke.

Auch die Corona-Forschung geht mit einer ganzen Reihe von Tierversuchen einher. Doch alternative Methoden kommen auch hier immer häufiger zum Einsatz. Ist der Verzicht auf Tierversuche möglich?

Münster | Corona hat die Entwicklung alternativer Methoden zu Tierversuchen befeuert: Forscher arbeiten an künstlichen Organmodellen, Computersimulationen und bildgebenden Verfahren, um im Kampf gegen das Virus voranzukommen. So lassen sich Versuche mit Lungen- oder Darmgewebe auf speziellen Chips vornehmen, wie der Neurobiologe Roman Stilling von „Tierversu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert