Gegen Cyber-Kriminalität : Chrome-Browser schützt besser vor irreführenden Web-Inhalten

Google will seinen Chrome-Browser optimieren, um die Nutzer noch besser vor irreführenden Web-Inhalten zu schützen.
Google will seinen Chrome-Browser optimieren, um die Nutzer noch besser vor irreführenden Web-Inhalten zu schützen.

Betrüger versuchen immer wieder, Nutzer auf gefälschte Seiten umzuleiten. Mit einer Optimierung des Chrome-Browsers will Google diesem Treiben einen Riegel vorschieben.

shz.de von
06. November 2018, 16:18 Uhr

Googles Chrome-Browser soll noch mehr irreführende Pop-Ups, vermeintliche Chatfenster oder gefälschte Systemwarnungen auf Internetseiten blockieren. Das erklärt Chromes Produktmanager Vivek Sekhar im Chromium-Blog.

So sollen Betrüger es schwerer haben, Nutzer auf gefälschte Seiten umzuleiten, sie zum Anruf bei vermeintlichen Kundenhotlines zu bringen oder ihnen Schadsoftware auf das Smartphone zu laden. Die Änderungen sollen bereits mit dem neuen Chrome 71 aktiv werden, der im Dezember erscheint.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert