Fietzes Netzwelt : Beweg Dich mal! Mit Medien?

Mit Apps und Actioncams kommen Bewegungsmuffel in Fahrt.

Avatar_shz von
13. Juni 2015, 04:15 Uhr

Es wird Sommer – aktiv ist „in“ – und alle reden über Selbstoptimierung, loaden Fitnessapps, koppeln Körpersensoren über Bluetooth und schauen missbilligend auf die jüngere Generation, die den Kopf vor lauter Messages tippen kaum noch zum Blick für den nächsten Eisstand hebt.

Aber Vorsicht: Auch Jugend kombiniert Medien mit Bewegung und stellt unsere Midlife-Motion schnell in den Schatten – nicht mit der Wii, der ersten damals vom Deutschen Olympischen Sportbund empfohlenen Konsole. Und auch nicht mit dem berühmten Nike-Chip im Schuh – obwohl der mir doch so eingängig meine Joggingroute im Netz mit anderen abgleichen würde. Fast auch eine Beziehungsanbahnungsapp: Uploade wo Du läufst, wir treffen uns dann „zufällig“ auf dem Walkingpfad.

Nein, in diesem Sommer könnten wir vor der freizeitenden Jugend eigentlich mal den Hut ziehen: Haben Sie schon mal bedacht, wie viel Sport hinter den gelungenen Fotos des „Leisure Diving“ steckt? Nicht gerade der Traum des Bademeisters aber so einige zig Sprünge braucht es schon, inklusive Körperspannung und Gruppenkoordination bis ein solcher Schnappschuss klappt.

Auch Parcour – ein wirklich sportliches Unterfangen in Treppenhäusern, über Betonecken und Parkbänke erfreut sich nicht zuletzt wegen der guten Abbildbarkeit über Handys inklusive Zeitlupenfunktion und Videofilter weiter großer Beliebtheit.

Und all die Stunts mit Mountainbikes und Surfboards, die Choreografien auf den Garten-Trampolinen, die Trickwürfe auf innerstädtischen Basktballplätzen und ausdauernde Versuche auf Skateboards oder beim Rückwärts-Torwandschießen  – wären sie entstanden ohne Actioncam am Lenker oder dem Handgelenk, ohne omnipräsente Handykamera und das stete Herumzeigen des erreichten im Videoclip?

Warum fördern wir nicht die Abbildung von Bewegung – als Kind und älter braucht Training gerne Anerkennung – die gibt es nicht nur live am Spielfeldrand, sondern auch ausgedehnt durchs Tablet oder auch das Netz.

Für hartgesottene Medienfixierte noch ein Aktivierungstipp – aufgeschnappt von einem jungen Vater: Spielen Sie einfach mal gemeinsam all die Level in Computerspielen nach – in echt. Tischtennis auf der Playstation? Rasante Floßfahrt mit der Kinect? Fußballturnier in FIFA 15 oder eine lange Expedition in World of Warcraft? Nichts da – weg von Willi Werkels Fahrrad-Werkstatt, ran an die eigene Fahrradtour mit den Kleinen, selbst zum Egoshooter oder „League of Legends“ finden sich Bewegungspendants – nicht Dosenwerfen sondern „Capture the Flag“ im Team am Strand oder der Turnhalle sind angesagt – die Actioncam oder der, sonst meist zurecht verpöhnte, Selfiestick wirken zusätzlich Wunder und lassen kleine Sprünge, gemeinsame Kanutouren und Tricks im sommerlichen Familienturnier ganz groß und immer wieder zeigbar werden. Kamera läuft, das bringt Bewegungsmuffel schnell in Fahrt.

> Der Autor Henning Fietze ist Medienpädagoge beim Offenen Kanal Schleswig-Holstein in Kiel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen