Tastatur ohne Klappern : Apple modernisiert MacBook-Pro-Notebooks

Außen unverändert, innen schnellere Prozesooren und mehr Speicher:  hat seine Notebooks der MacBook-Pro-Reihe überarbeitet.
Außen unverändert, innen schnellere Prozesooren und mehr Speicher:  hat seine Notebooks der MacBook-Pro-Reihe überarbeitet.

Apple frischt die teureren Versionen seiner Macbook-Pro-Notebooks mit neuen Chips auf - und reagiert dabei auch auf Nutzer-Beschwerden über die Tastaturen.

shz.de von
12. Juli 2018, 15:49 Uhr

Das Technologieunternehmen Apple hat seine Notebooks der MacBook-Pro-Reihe modernisiert. Auffälligste Neuerungen sind die TrueTone-Technologie für realistischere Farbdarstellung des Displays und eine überarbeitete Tastatur.

Letztere soll leiseres Arbeiten ermöglichen und ohne die Tastenklemmer und Fehlfunktionen auskommen, über die manche Nutzer der aktuellen Modelle berichten. Der neu eingebaute Apple-T2-Chip ermöglicht nun auch ein direktes Ansprechen der Sprachassistentin Siri ohne vorherigen Tastendruck.

Zusätzlich gibt es modernere Prozessoren. Das 13-Zoll-Modell erhält maximal Intels Core-i7-Vierkernprozessor mit 2,7 Gigahertz (Ghz), dazu maximal 2 Terabyte (TB) SSD-Speicher. Das 15-Zoll-Modell kann maximal mit Core-i9-Sechskernprozessor und 2,9 Ghz bestellt werden, für Daten stehen maximal 4 TB bereit, außerdem gibt es eine Radeon-Pro-Grafikeinheit mit 4 GB Arbeitsspeicher.

Die aktualisierten Notebooks sind ab sofort verfügbar. Die Preise beginnen bei rund 2000 Euro für das 13-Zoll-Modell und rund 2800 Euro für das größere 15-Zoll-MacBook.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert