Kritik bei Facebook : Aldi Süd, die Moschee-Seife und der doppelte Shitstorm

Es geht nicht um die Qualität der Seife „Ombia - 1001 Nacht". Sondern um ihre Verpackung und den Islam.

shz.de von
19. Januar 2015, 17:56 Uhr

Ein Shitstorm ist für die meisten PR-Experten schon schlimm genug, Aldi Süd hat sich gleich zwei eingefangen. Und zwar in derselben Sache.

Das Drama begann am Mittwoch, dem 14. Januar. Der Discounter verkaufte da noch die Flüssigseife Ombia - 1001 Nacht. Auf der Verpackung: das Bild einer Moschee. Muslimische Kunden beschwerten sich auf der Facebook-Seite von Aldi Süd.

Unter dem Kommentar entbrannte - wie so häufig in Pegida-Zeiten, wenn es um den Islam geht - schnell Streit. Ist die Bitte berechtigt oder überzogen? Und ist das überhaupt wirklich eine Moschee? „Dude, da ist keine Moschee abgebildet, sondern eine Kirche, nämlich die Hagia Sophia“, schreibt ein Facebook-Nutzer. Und da ist es schon, das nächste Problem. Die Hagia Sophia steht in Istanbul und war erst eine byzantinische Kirche, dann eine Moschee und ist seit 1931 ein Museum.

Die Hagia Sophia in Istanbul.
Foto: Martin Jahr
Die Hagia Sophia in Istanbul.
 

Ob Moschee oder nicht - Aldi Süd antwortete dem Kritiker.

Es tut uns leid, dass es bei Ihnen aufgrund der Gestaltung unserer Seife zu Irritationen gekommen ist. Bitte seien Sie versichert, dass dies keinesfalls unsere Absicht gewesen ist. Das Produkt wird in Kürze nicht mehr in unserern Filialen erhältlich sein. (...) Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dennoch weiterhin in unseren Filialen begrüßen dürften.

Und die Geschichte geht natürlich durch die Medien.

Ob der ursprüngliche Kritiker noch bei Aldi einkauft, ist nicht belegt. Dafür fing sich der Discounter den zweiten Shitstorm ein. Jetzt wird die Facebook-Seite nämlich mit Boykott-Drohungen überschwemmt - von Nichtmuslimen.

Aber auch Muslime melden sich zu Wort.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert